Anzeige

Bewährtes Team an der Spitze bestätigt

In Würdigung der besonderen Verdienste um die Belange des Krieger- und Soldatenvereins Bissingen die Geehrten im Kreise der Ehrengäste. (Foto: Stefan Rieß)
Bissingen: Gasthaus Rieß |

Krieger- und Soldatenverein Bissingen richtet Blick in die Zukunft

Tradition bewahren und doch den Blick in die Zukunft richten: So präsentierte sich der Krieger- und Soldatenverein Bissingen mit seiner Reservistenkameradschaft bei der Jahresversammlung im Gasthaus Rieß in Hochstein. Verdienstvollen Vereinsmitgliedern wurden Ehrungen zu teil, denen zweiter Bürgermeister Stephan Herreiner den öffentlichen Dank aussprach und gleichzeitig stellt man im Verein Überlegungen an, wenn in drei Jahren das 150-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden kann.
Wie kaum anders zu erwarten war, wird die bisherige Vorstandschaft unverändert den Traditionsverein weiterführen. Die einstimmigen Vertrauensbeweise bestätigten Alois Ebermayer die umsichtige Vereinsführung und Anton Linder seine zuverlässige Stellvertretung. Mit gleichen Ergebnissen wurde die vorbildliche Chronistentätigkeit von Alois Strasser ebenso unterstrichen wie die wirtschaftliche Ausrichtung der Kassenführung durch Anton Schiele. Die Reservistenkameradschaft leitet auch weiterhin Jürgen Hitzler und die Kassenprüfungen obliegen Manfred Rauh und Erich Reichensperger. Die Ortsbeauftragten Anton Linder (Bissingen), Michael Boser (Gaishardt), Michael Schmid (Göllingen) Stefan Rieß (Hochstein), Wolfgang Fuß (Kesselostheim und Buggenhofen), Karl Klarmann (Stillnau) und Andreas Gnugesser (Unterbissingen) blieben in ihren Ämtern unverändert. Die Vereinsfahnen voran tragen in Bissingen Michael Boser, Willi Reitsam, Anton Linder und Josef Schmid sowie in Stillnau Maximilian Link, Alfred Link, Robert Eberle und Karl Klarmann.
Wie immer brachte Schriftführer Alois Strasser das Vereinsgeschehen detailliert in Erinnerung. Der herrliche Ausflug ins Salzburger Land, das traditionelle Hofgartenfest zu Fronleichnam, die Wallfahrten nach Violau, Baar und Gottmannshofen sowie die Gedenkfeier am Volkstrauertag als Zeichen gegen das Vergessen. Nur bei der Vereinsmeisterschaft im Kleinkaliberwettkampf gab es diesmal eine große Ausnahme. Seriensieger Sebastian Konrad überlies bei gleicher Ringzahl den Pokal Wolfgang Fuß. Beim Bürgerschießen belegten die fünf Mannschaften mittlere Plätze. Für die Reservistenkameradschaft berichtete Jürgen Hitzler über die Aktivitäten und die damit verbundenen bürokratischen Auflagen. Zu Reservisten- und Schießausbildung sowie Nachmarsch erhofft er sich eine rege Teilnehmerzahl. In den Dank für jegliche Vereinsunterstützung und Mithilfe band Vorstand Ebermayer auch die Gemeinschaftsaktion mit anderen Ortsvereinen zur Beschaffung von Aufbewahrungsbehältern für Festausstattungen ein.
Die Erinnerungen einer treuen Gemeinschaft an die Ereignisse der Vergangenheit und die Bewahrung für künftige Generationen stelle Pater George Vadakkinezhat in seinem Grußwort heraus und dankte für die lebendige Teilnahme der Vereinsmitglieder bei kirchlichen Anlässen. Zweiter Bürgermeister Stefan Herreiner zeigte sich beeindruckt von den dargestellten Vereinsaktivitäten und empfahl der Politik, die Vereine als Lernort für Bürgerengagement zu nutzen. Herreiner’s Zitat „Der Einzelne ist wichtig, aber die Gemeinschaft macht’s aus“ übernahm auch der BKV-Kreisvorsitzende Anton Schön und dankte nicht nur für die Übernahme der Ehrenämter durch die neue Vereinsführung, sondern auch allen Ausgezeichneten für die Treue in der Kameradenvereinigung.

In Würdigung der besonderen Verdienste um die Belange des Krieger- und Soldatenvereins Bissingen die Geehrten im Kreise der Ehrengäste: (vordere Reihe von links) Friedrich Strehle (Ehrennadel in Bronce), Manfred Rauh, (Ehrennadel in Silber), Josef Schmid, Walter Ernst, Anton Seiler (Ehrenkreuz am Band in Bronce), Wendelin Rieder, Willi Rehm (Ehrenmitglieder), BKV-Kreisvorsitzender Anton Schön sowie (hintere Reihe von links) Johann Reichensperger (Ehrennadel in Gold), Markus Reiner (Ehrennadel in Bronce), Anton Schiele, Ehrenkreuz am Band in Silber), 2. Bürgermeister Stephan Herreiner, KSV-Vorstand Alois Ebermayer, Reservistenführer Jürgen Hitzler (Ehrennadel in Silber) und Pater Georg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.