Anzeige

Europäische Freundschaft über die Kunst - Art Capital 2017 - Société des Artistes Français

Angerer der Ältere und Eduard Kastner (Medienhaus Kastner) vor dem Gemälde "Prometheus II" im Grand Palais zur Vernissage
Hier der Link zur Vernissage am 14. Februar im Grand Palais. Passend zum Valentinstag fand diese Europäische Freundschaft statt.

Europäische Freundschaft über die Kunst
Dieses Jahr zeigt der Salon Werke von 12 bayerischen Künstlern und ihren europäischen Freunden. Es ist eine Gegenausstellung. Denn Mitglieder der Société des Artistes Français besuchten 2015 erstmals in ihrer Geschichte Bayern und stellten in München und Wolnzach ihre Werke aus. Es entstand eine sehr herzliche Beziehung zu Bayern, die nun auf dem Salon fortgesetzt werden soll.
Der angesehenste Künstler ist ein Surrealist: Angerer der Ältere. Er schuf den Kontakt zum Präsidium der Société des Artistes Français und stellte bereits mehrmals unter dem Begriff „Dalis Erben“ auf dem Salon aus. Vielleicht erinnern Sie sich an den Waggon Dalis, der 2013 diese Künstlergruppe auf dem Salon begleitete.
Angerer der Ältere bringt dieses Jahr seine Freunde Kathrina Sofie Baumgartner, Jolanda Richter, Heide Proksch aus Österreich, sowie Marcin Kolpanowicz aus Polen, alles Surrealisten, mit. Aus Deutschland, bzw. Bayern gesellen sich die Surrealisten Dr. Peter Hutter, Matthias Gangkofner, Stefan Heide und Johann Meier dazu, aber auch Falk von Schönfels und Tommy Kent, die nicht den Surrealisten zuzuordnen sind. Eine in Bayern lebende Französin, Nathalie Ponsot, ist auch mit von der Partie.
Im Vordergrund der Auswahl der Künstler stand die Qualität der Werke, die in Paris gezeigt werden. Sie sollen ein starkes Bild von Bayern, Österreich und Polen abgeben. Gerade in ihrer gegenseitigen Ergänzung entsteht eine eigene stimmige „Galerie“ in der Ausstellung.
Wir wünschen den Künstlern viel Beachtung in Paris.
Eduard Kastner
Organisator
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.