Biblis A – Geht das Kernkraftwerk in Hessen noch 2011 vom Netz?

Wann wird Kernreaktor Biblis A abgeschaltet? Foto: Gert Altmann / pixelio.de (Foto: Gert Altmann / pixelio.de)
Durch den Atomunfall in Japan entsteht in Deutschland ein Umdenken, was Kernkraftwerke anbelangt. Bundeskanzlerin Angela Merkel würde am liebsten auch Biblis A, das älteste der noch in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke in Deutschland, vom Netz nehmen. Doch die Landesregierung hat etwas dagegen.

Lucia Puttrich, CDU-Umweltministerin in Hessen, plädiert dafür, dass das Kernkraftwerk Biblis A bis Juni 2011 weiter Autostrom produziert. Und das, obwohl der Atommeiler in Hessen über kein unabhängiges Notstandsystem verfügt. 450 Millionen Euro würde so ein Notstandssystem kosten. Betreiber RWE vertraut bislang weiterhin auf die unsichere Blockstützung, wie auf robinwood.de nachzulesen ist.

Diesbezüglich meldet Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier Bedenken an. Der CDU-Politiker fordert nach der Katastrophe in Japan bessere Sicherheitsmaßnahmen für Biblis, sonst sei eine Abschaltung des Kernreaktors nötig. „Erfolgt diese Nachrüstung nicht, weil sie technisch nicht möglich ist oder dem Betreiber zu teuer ist, dann können wir einen Betrieb dieses Kraftwerks nicht verantworten“, wird Bouffier auf echo-online.de zitiert.

Von Hektik und Panikmache hält der Ministerpräsident von Hessen aber nichts. Biblis A hat laut Vertrag noch eine Laufzeit bis 2010, Biblis B bis 2019. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht das anders. Im Krisengespräch mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer mit Atomkraftwerken sind sieben Kernreaktoren zur vorübergehenden Abschaltung verdammt worden. Darunter Biblis A und Biblis B. Mehr zum Thema Atomkraftwerke stehen hier.
0
1 Kommentar
18.682
Wilfried Bauer aus Königsbrunn | 15.03.2011 | 17:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.