Anzeige

Bibercup lockt zahlreiche Zelluloidkünstler an

Es ist jedes Jahr das Highlight in der Saisonvorbereitung des SC Biberbach – und auch in diesem Jahr wurde der achte Bibercup wieder von vielen Tischtenniscracks als willkommene Vorbereitung auf die bevorstehende Saison genutzt.
In vier verschiedenen Leistungsklassen traten die 64 Teams an, die teilweise bis aus Österreich und Baden-Württemberg angereist waren. Am Ende des langen Turniertages setzten sich in der obersten Kategorie die „Harakiri Edeltechniker“ vom TB Beinstein gegen ihre Vereinskameraden vom Team „Mixery“ durch. Die zweite Kategorie entschieden „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Halle“ vom TSV Gersthofen (Ernie Freundlinger und Mario Delle Rose) für sich. Wolfgang Walch und Gunter Gottstein von der TSG Augsburg siegten in der dritten Leistungsklasse. Neben dem Sonderpreis für den lustigsten Namen sicherten sich „Die zwei heißen Schnecken“ Simone Heiß und Tanja Beck vom TSV Ebermergen den Titel in der letzten Kategorie.
Am Ende konnte Abteilungsleiter Reinhard Stuhler zufrieden auf ein erfolgreiches Turnier zurückblicken, das alle Beteiligten noch an der Bar ausklingen ließen. 
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 07.10.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.