Anzeige

Neues zu den Autodiebstählen in Serie im Raum Viersen

Im Raum Viersen steigt die Anzahl an Autodiebstählen stetig an. Der neueste Fall ist in Waldnil vorgekommen, unbekannte Täter konnten einen BMW und einen Mazda stehlen und in Elmpt gibt es einen unbekannten Fall von Homecarjacking. Die Polizei verzeichnet allein im September sechs vollendete Taten, die Tendenz ist steigend. Im vergangenen Jahr sind „nur“ acht Autos bei neun Einbrüchen gestohlen worden. Die Vorgehensweise von den Autodieben ist immer die selbe. Sie steigen zwischen 2 Uhr und 5 Uhr in Wohnungen ein, suchen dann systematisch die Autoschlüssel, um im Anschluss das Auto zu stehlen. Vorher kundschaften sie aber diese Wohnungen und Häuser noch aus, wie RP-Online berichtet.

Wie kann ich Homecarjacking verhindern?

Die Diebe fixieren sich nur auf Häuser, bei denen hochwertige Autos davor parken. Deshalb empfiehlt Antje Heymanns, Kriminalhauptkommissarin der Polizei Viersen, auch tagsüber das Auto in der Garage zu parken. Da die Täter schauen, wo die Fahrzeuge am Tag stehen und dann nachts einbrechen. Zusätzlich soll das Haus gesichert sein, d.h. keine offenen oder gekippte Fenster, keine nicht abgeschlossenen Türen und die Rollläden sollten nachts unten sein. Und das Wichtigste, um Homecarjacking zu verhindern ist, aufmerksam sein, alle Auffälligkeiten sollten sofort an die nächste Polizeistelle weitergegeben werden. Falls eingebrochen wird, nicht auf Konfrontation mit den Tätern gehen, da diese ein hohes Gewaltpotenzial haben könnten, sondern sofort die Polizei informieren und das Haus verlassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.