Anzeige

Spielt die Bundesregierung mit offenen Corona-Karten?

Staatssekretär Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung | Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung (Foto: © Bild: www.sueddeutsche.de CC)
Berlin: Deutscher Bundestag |

Der Gerüchte kursieren viele zu Corona und der Übergang zur die Hysterie befeuernden Verschwörungs-Theorie ist ein nur schmaler Grat, der die nüchterne Bewältigung unnötig
erschwert, bis gar gefährdet.

Was also hat das Schweigen von Staatssekretär Steffen Seibert als Sprecher der Bundesregierung, wie Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung auf explizite Medienanfrage dann zu bedeuten?
Angesichts der gravierenden Abläufe um Corona kann es nur opportun sein, dass die Antwort zudem nur von ihm selbst erwartet wird.

Wenn Drucksache17/12051 aus der 17. Wahlperiode des Deutschen Bundestages vom 03. Januar 2013 zur Unterrichtung der Bundesregierung durch das BMI Bundesministerium des Inneren über den Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012 authentisch ist, woran – zumindest bislang (noch) – keine Zweifel bestehen, wie erklärt sich dann das überrascht sein der Politik zum Corona Virus, wenn doch darin mit Stand 10. Dezember 2012 auf Seite 57 explizit vom Coronavirus (novel Coronavirus) die Rede ist?

Dies war der exakte Anfrage-Tenor, denn angesichts des darin niedergelegten Szenario bestünde ja schon längst ein konkretes Procedere, auf welches zurückzugreifen wäre, anstelle der derzeit diversen Unklarheiten und Defizite.

Eine jede von Ihnen reicht aus, um den Behauptungen wie gewolltes in Umlauf bringen, Aspekt unausweichliches Platzen einer neuerlichen Finanzblase zu kaschieren, oder nach den Sparern nun auch die Aktien-Kleinanleger zu enteignen bis hin zur gezielten Bevölkerungsreduktion Nährstoff und weiteren Auftrieb zu geben.

Weshalb also im wahrsten Sinne des Wortes ein Spiel mit dem Feuer wenn der gesetzte Termin zum 18. März 2020, 12.00, verstreicht, obwohl für diesen Fall definitiv angekündigt war, dass im Fall ausbleibender Reaktion diese ohne nochmaligen Hinweis als Bestätigung der Richtigkeit des Wissensstandes der Bundesregierung, welcher auf zahlreiche Abläufe ein völlig anderes Licht wirft, gewertet und zum Publikationsgegenstand gemacht wird?

Erich Neumann, freier investigativer Journalist
über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de
Medienunternehmer im Gesundheits- und Justizbereich
Postfach 11 11, 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676
e-Mail e.neumann@cmp-medien.de
www.cmp-medien.de

© Bild: www.sueddeutsche.de CC - Staatssekretär Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung | Chef des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
12.095
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 19.03.2020 | 21:18  
12.095
Hans-Joachim Zeller aus Marburg | 22.03.2020 | 13:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.