Anzeige

Hype: "verpflichtendes Gesellschaftsjahr" - ein groß angelegter Angriff auf die Freiheit

Berlin: Bundestag | Die CDU hat ein Thema angestoßen, das scheinbar in Deutschland überall auf offenen Ohren und Hirne stößt. Das "verpflichtende Gesellschaftsjahr" für ALLE Jugendlichen.

Und laut Umfragen ist die Mehrheit der Deutschen dafür. Der Jugend soll Respekt, Disziplin, Empathie beigebracht werden. Sie soll etwas für die Gesellschaft tun. Dieser "etwas zurückgeben". Und außerdem hat das ja den Älteren, die heute dafür sind, auch nicht geschadet! Sie sind dadurch erwachsen geworden, haben etwas für´s Leben gelernt!

So einige erinnern sich wohl liebevoll an der "Reichsarbeitsdienst" (RAD) zwischen 33-45. Die Jüngeren an die Wehrpflicht oder den Zivildienst. Ach war das toll. Das reine Abenteuer, der viele Spaß.

Doch mal im Ernst.

Warum brauchen wir Heute einen Zwangsdienst für Alle? Schon wennman die Befürworter anhört, wird einem schlecht! Der Bundeswehr fehlen Soldaten für die Aufrüstung. Die Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen fehlen Beschäftigte. Und hier wird man endlich Ehrlich. Der Pflichtdienst wird dafür gebraucht um kostenpflichtige Tätigkeiten, durch kostenlose zu ersetzen. Die Jugend soll Lückenbüßer sein, für das was Eltern- und Großelterngenaration in der Politik und Wirtschaft verbockt haben!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
2.708
Heike Freia FRANK aus Bielefeld | 11.08.2018 | 15:53  
42.584
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 12.08.2018 | 13:33  
2.559
Gitte Garbrecht aus Berlin | 24.08.2018 | 18:13  
42.584
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 24.08.2018 | 19:54  
64
Ernst-Wilhelm Schulze aus Zeitz | 03.10.2018 | 09:48  
5.419
Erster Geschichtenerzähler aus Naumburg (Saale) | 10.10.2018 | 18:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.