Anzeige

Es fährt ein Zug nach irgendwo.....Wohin rollte der Piratenzug auf dem Bundesparteitag der Piratenpartei in Bochum

Piratenexpress-Modell, gesehen in Bochum.TPD-Foto:Volker Dau
Berlin: reichstagsgebäude |

Es fährt ein Zug nach Irgendwo… --Wohin rollte der Piratenzug?

Eindrucksvoll waren die Bilder vom „Piratentreffen“ in Bochum schon.

Der Bundesparteitag in Bochum, er war ja anders, als bei den anderen Parteien nicht eine Art Bundes-Deligierten-Treffen, nein, es war ein Treffen von ganz normalen Mitgliedern, jedoch mit vollem Stimm- und Rederecht!

Die etwa 2.000 registrierten Mitglieder vor Ort sollten über rund 1200 Anträge abstimmen. – Geschafft wurde nur ein Bruchteil, etwa ein gutes Dutzend,also kaum mehr als 1%!
Es war ja auch oft Diskussionsbedarf.
Aber es passierte sogar, dass ein Antrag bereits verabschiedet war, und sich plötzlich jemand meldete, da wäre etwas drin, was raus müsste.
Der Antrag erst mit großer Mehrheit angenommen, wurde neu diskutiert und es war im Saal bei der „Grobzählung“ eine Patt-Situation entstanden!
Dann mussten sich alle an ihre Plätze setzen und „Oh welch Wunder“ plötzlich waren etwa 2/3 für die Antragsänderung! – Es hatte sich herausgestellt, dass viele vor der ersten Abstimmung den Antrag wohl gar nicht gelesen hatten!
Wie das letzte Ergebnis Zustande kam und ob es da ein besonderes „Schwarmverhalten“ gab?
–Welchen Einfluss mag es beim Abstimmungsverhalten haben, ob man relativ Anonym irgendwo im Saal die Stimmkarte hochhebt, oder man neben den Piratenkollegen vom eigenen Orts- und Landesverband, wohl von diesen beobachtet, die Karte erhebt?
Naja, wer böses dabei denkt hat der völlig Unrecht?

Im Saal sah man manch tolle Maskerade, fast wie beim Karneval oder Maskenball…

Da war manch „Paradiesvogel“ mit „Sichtblende“ vor den Augen, diversen Hüten, „nacktem Arsch“ , T-Shirts mit allerlei Sprüchen wie auch: „Homophobie ist echt schwul“.
Da fragt man sich schon, welche Klientel wird da bedient?
Ist es nicht gefährlich überwiegend die Minderheiten jegliche Art und Couleur zu bedienen?
Sicherlich ist es wohl schön eine Art moderner Robin Hood oder Klaus Störtebecker zu sein?
Aber reicht die Summe der „betreuten“ Minderheiten aus um brauchbare Mehrheiten bei den Wählern zu erreichen?
Themen wie Homophobie und Behinderte sind ja wohl auch schon von Herrn Volker Beck u.a. bei den Grünen ausreichend bedient?
Die Frage ist auch, wie weit sind die Vor Ort anwesenden Mitglieder überhaupt repräsentativ für die Hauptlinie und das Meinungsbild in der Partei? – Es waren ja nur etwa 10% der 20.000 zahlenden Mitglieder!
Aber davon kann man wohl überzeugt sein, es sind die aktivsten und mobilsten aus der Szene, die die Anreise und Strapazen eines Parteitages aus sich nehmen.
--Und natürlich die mit der entsprechenden Freizeit…Ich fragte einen Bochumer Piraten per eMail im Vorfeld an, ob er dort hin käme? Antwort: „Er müsse leider arbeiten!“
Wer voll im Beruf steht hat da oft schon Schwierigkeiten sich Freitag auf die Reise zu gehen und in der Nacht zu Montag übermüdet heimzukehren!
Ich denke an die Berliner, die sich um 18,30 Uhr So.-Abend am Bus treffen sollten! Die waren wohl in jedem Falle weit nach Mitternacht im Bett! Da braucht´s Montag-früh einen verständnisvollen Vorgesetzen!

Doch wohin rollt der Zug der Aktivisten?

Wurden die Weichen nicht eher nach Links gestellt obwohl der Vorsitzende Schlömer bei der Eröffnungsrede von Sozial-Liberal sprach?
Es schien manch aufmerksamen Besucher wohl so…?
Aber vielleicht ist das ja nur bei den besonderen Aktivisten so und sieht bei der Mitgliedermehrheit anders?

Kunzelmann ein vorbildlicher Pirat?

Jedenfalls war auch Alt-Kommunarde Dieter Kunzelmann* in Bochum vor Ort, der Ex-Tupamaro meinte, er wäre immer schon Pirat gewesen und die Piraten müssten erst noch solche werden.. Besonders über Frauen,Liebe und Sex könnten sie bei ihm noch lernen…Bemerkenswert bei einem „Alt-68er“ der jetzt schon mit 73 reif an Lebensjahren ist…
*Aus Wikipedia über Kunzelmann:Er war Mitgründer der Kommune I (K1), des Zentralrats der umherschweifenden Haschrebellen und der Untergrundorganisation Tupamaros West-Berlin.
Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Kunzelmann
zum Video:
http://www.youtube.com/watch?list=UUtksnc5vn232yeb...
0
3 Kommentare
139
Kevin Innerloh aus Barsinghausen | 05.12.2012 | 01:28  
32
arno wahl aus Mannheim | 06.05.2013 | 17:42  
1.259
Volker Dau aus Bochum | 06.05.2013 | 20:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.