Anzeige

DGB: die soziale Lage der Älteren, (insbes.Frauen(emphasis mine))

Berlin: Reichstag | Datum: 08.12.2010 12:45
Der „Rente mit 67“-Bericht der Bundesregierung – eine ehrliche Bestandsaufnahme?

Mitte November 2010 hat die Bundesregierung den Prüfbericht zur „Rente mit 67“ veröffentlicht. Dass dieser Bericht überhaupt vorgelegt werden musste, war ein Erfolg von Gewerkschaften, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden, die damals eine entsprechende Klausel im Gesetzgebungsprozess durchsetzen konnten. Das Netzwerk für eine gerechte Rente hat seit 2006 den Arbeitsmarkt und die Entwicklung der sozialen Lage Älterer beobachtet und vier Monitoring-Berichte vorgelegt. Damit wurde ein Maßstab für eine umfassende und realitätsnahe Überprüfung der „Rente mit 67“ gesetzt. Wird der Bericht der Bundesregierung diesem Maßstab gerecht, erfolgt eine ehrliche Bestandsaufnahme oder wird die Realität schön gefärbt? Darüber wird auf dieser Veranstaltung diskutiert – mit Politik, Wissenschaft und Vertretern des Netzwerks für eine gerechte Rente.
zitat ende

Die "soziale Lage der Älteren"! Spielt die überhaupt eine Rolle? Realität ist doch, dass der überwiegende Anteil der "Älteren" keine Arbeit bekommt. Obwohl er sich darum bemüht. Obwohl sogenannte Weichen gestellt worden sind.
Woran liegt das?
Sind wir wirklich "altes Eisen"? Was ist mit den Jüngeren, wenn wir wirklich wieder die ARbeit aufnehmen würden/könnten? Nehmen wir ihnen dann die Jobs weg? Wie ist es mit der begleitenden Übergabe`?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.