Anzeige

"Supernatural"-Star Jared Padalecki wurde festgenommen 

Er ist mehrmals zum Vater des Jahres gekürt worden, nun macht der “Supernatural”-Star, Jared Padalecki negativ Schlagzeilen, wegen einer Festnahme.

Jared Padalecki ist der perfekte Ehemann, ein grandioser Vater und gefragter Schauspieler. Gerade hat er seine langjährige Rolle als Sam Winchester, in der erfolgreichen Horror-Serie, “Supernatural”, zum Serienfinale, angelegt, da steht schon ein neues Projekt an. Nachdem er gegen Monster, Dämonen und Götter kämpfte, werden auch bald Menschen auf die Mütze kriegen. Denn die neue, ist das Remake einer altbekannten Actionserie. Schon bald wird Jared Padalecki der neue Chuck Norris, in “Walker”. Scheinbar versucht der Schauspieler es, für seine neue Rolle, nun mit Method Acting. Denn der nette Promi von nebenan wurde nun verhaftet. Padalecki war am Wochenende in seiner Stammbar, “Stereotype”, doch anders als gewohnt, endete der Abend für ihn im Gefängnis.

“Supernatural”: Jared Padalecki kämpft gegen einen Alkohol-Geist

Nach einer durchzechten Nacht schien Jared Padalecki eine Meinungsverschiedenheit mit seinem Stamm-Barkeeper gehabt zu haben. Bei dem betrunkenen “Supernatural”-Star kochten die Gefühle über und es kam zu einer kleinen Schlägerei. Jared Padalecki schlug dem “Stereotype”-Angestellten dabei einmal ins Gesicht. Worauf eine Rangelei mit einem Freund folgte. Daraufhin wurde die Polizei gerufen. Doch dies blieb nicht der einzige Anklagepunkt: Jared muss außerdem mit einer Anklage, wegen Trinken in der Öffentlichkeit, rechnen. Damit Jared Padalecki die Nacht nicht im Gefängnis verbringen musste, stellte seine Frau eine Kaution von 13.500 Dollar. Der Vater dreier Kinder wird seiner Frau, den Kindern und der Presse einiges zu erklären haben, nachdem er wieder nüchtern ist. Welche Konsequenzen für den “Supernatural”-Schauspieler folgen werden, ist bisher noch nicht bekannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.