Anzeige

Sandy Fähse: Deshalb wurde er bei “Berlin Tag & Nacht” gekündigt

Leon-Darsteller, Sandy Fähse, wurde gekündigt. Nun spricht der "Berlin Tag & Nacht"-Schauspieler über den Grund. (Foto: © RTLZWEI)

Der “Leon”-Darsteller, Sandy Fähse wurde fristlos entlassen. Nun enthüllte der “BTN”-Schauspieler den Grund dafür.

Der plötzliche Ausstieg von Sandy Fähse bei “Berlin Tag & Nacht”, sorgte für einen Aufschrei unter den Reality-TV-Fans. Denn die Kündigung des “Leon”-Schauspielers wirkte derart schnell, dass Sandy Fähse seine Rolle nicht mehr aus der Show begleiten durfte. Das heißt, dass die Figur aus dem Drehbuch herausgeschrieben wurde. Meist geschiet das durch den Tod des Charakters oder einen Umzug in ein weitentferntes Land. Doch Sandy bekam nie die Chance, das Ende seiner Figur, Leon, zu spielen. Er seine Kündigung war so schnell wirksam, dass die Produktionsfirma ein Double für den Schauspieler engagierte, der die letzten Szenen des TV-Stars, anstelle von Sandy Fähse, als Leon spielte. Kein Wunder, dass der Schauspieler sich darüber in seiner Instastory aufregt. Nun enthüllte er aber auch den, lange geheimgehaltenen Grund für seine fristlose Kündigung.

Sandy Fähse spricht über Rückkehr zu “BTN”

Seit 2014 war Sandy Fähse als Leon Hoffmann,in “Berlin Tag & Nacht” zu bestaunen. Seine Figur war der Geschäftsführer eines eigenen Lokals, doch wurde dann zum Kellner und Barkeeper degradiert. Wie auch in der Serie, scheint der Star jetzt Mist gebaut zu haben. Endlich eröffnete Sandy Fähse den Kündigungsgrund, in einer weiteren Insta-Story: Er erklärt, dass er Urlaub beantragt habe, da er gerne auf eine Veranstaltung in Köln gehen wollte. Nachdem der Antrag abgewiesen wurde, meldete Sandy sich für den Tag krank. Er brachte sogar ein Attest vom Arzt. Doch leider befolgte Sandy den, angeblichen, Ratschlag des Arztes, Sandy Fähse solle dennoch auf die Veranstaltung gehen, da ihm ein Tapetenwechsel gut tue. Leider verstand die Produktionsfirma das nicht so, wie Sandy sich das wohl vorgestellt hatte und feuerte ihn. Welche Auswirkungen der Besuch in Köln haben könnte, ahnte Sandy vorher nicht. Doch er scheint immer noch zu hoffen, dass ihm die Produktionsfirma verzeiht und ihn wieder bei “BTN” aufnimmt - er hätte nichts dagegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.