Anzeige

Benedict Cumberbatch: "Sherlock" ist erst einmal Geschichte

Ist Sherlock mit Benedict Cumberbatch endgültig vorbei? (Foto: BenedictCumberbatch(2)_Rev Stan_flickr_CC BY 2.0.jpg)

Benedict Cumberbatch ist zur Zeit ja auf der Leinwand als “Doctor Strange” in “Avengers: Infinity War” zu sehen und auch eine neue Serie ist auf dem Weg. Bedeutet das das vorläufige Aus für “Sherlock”?

Durch die ebenso spannend wie erfolgreiche Serie “Sherlock” wurden Martin Freeman und Benedict Cumberbatch erst so richtig bekannt und seitdem gehen ihre Karrieren durch die Decke. Beide sind in den neuen Marvel-Filmen vertreten und sind darüber hinaus noch Hauptdarsteller in aktuellen Serien. Während Freeman in der gleichnamigen Adaption zum Film Fargo die Hauptrolle innehat ist Cumberbatch mit einer Miniserie ab Ende Mai auf Showtime zu sehen. Da haben beide einfach so volle Terminkalender, dass für die Krimiserie um Sherlock Holmes zur Zeit einfach kein Platz ist. Außerdem will der “Doctor Strange”-Darsteller erst wieder in der Serie mitmachen, wenn Schauspielerinnen endlich gleich bezahlt würden, wie ihre männlichen Kollegen.

Benedict Cumberbatch als Patrick Melrose!

In seiner neuen Serie wird Benedict Cumberbatch Patrick Melrose darstellen, den Hauptcharakter in den gleichnamigen Büchern von Edward St. Aubyn. Die fünfteilige Serie um den drogensüchtigen Schriftsteller wird ab 29. Mai bei Sky 1 und anderen Sky-Sendern zu sehen sein. Die tragikomische Show wird damit schon die 13. Serie sein in der Cumberbatch mitwirkt. Hoffentlich hat er danach wieder etwas mehr Zeit übrig und findet mit Martin Freeman geeignete Termine, um den Fans doch noch eine neue Staffel Sherlock zu bescheren.

Das könnte dich auch interessieren:

Ohne Taylor Swift: Hat uns Tom Hiddleston die ganze Zeit verarscht?

Sherlock: Benedict Cumberbatch setzt sich für Gleichberechtigung ein!

Nach Taylor Swift: Tom Hiddleston packt endlich aus

Benedict Cumberbatch: Jetzt tanzt "Sherlock" im TV
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.