Anzeige

"Rob to'n Utkiek!" - Ein Besuch auf der Bassumer Zugspitze

Information am Eingangstor - Der Eintritt ist frei!
Bassum: Entsorgungszentrum | Hallo miteinander! Ich stöbere gerade mal wieder in meinem Fotoarchiv und stelle nebenbei fest, dass meine wunderbare Geburtsstadt Bassum hier auf myheimat.de noch viel zu wenig vertreten ist.

Da werde ich auf die Bilder vom "Bassumer Utkiek" aufmerksam, der einzigen nennenswerten Erhebung im Umkreis von etlichen Kilometern. Ein für gewöhnlich wenig anziehender Müllberg zwar, aber einer mit Charakter... - und der Möglichkeit, bei guter Sicht und gutem Fernglas problemlos bis nach Weyhe oder Diepholz schauen zu können.

Dementsprechend hier ein Beitrag vom wahrlich interessanten "Bassumer Utkiek" im Ortsteil Klövenhausen - der Bassumer Zugspitze sozusagen. Und wo nun schon die Einrichtung offiziell "Utkiek" heißt (frei übersetzt "Ausguck"), spicke ich die folgende Geschichte noch mit ein wenig mehr Plattdeutsch - einer Sprache, der für meinen Geschmack ohnehin viel zu wenig Beachtung geschenkt wird...

Mein Besuch dort liegt schon Jahre zurück (Ende Oktober 2007). Ich war seit langem mal wieder bei meinen Großeltern in Twistringen (Marhorst) zu Gast und philosophierte angeregt mit meinem Opa über das, was sich in den vergangenen Monaten verändert hatte. "Du säi mol", fragte er mich, "in Bassum givt dat jetz on Utkiek! Bis dor al mol oppe ween?" - "Nee, da war ich noch nich'!", antwortete ich (wie immer in leicht nordisch angehauchtem Hochdeutsch) und beschloss, mir das ganze bald mal anzusehen...

Am nächsten Tag unternahm ich dann eine kleine Tour dorthin. Meine Begleitung und ich nahmen uns vor, während des Ausflugs weiterhin (oder überhaupt mal wieder) in Plattdeutsch zu kommunizieren.

So sind wi denn also op de Utkiek robloopen un no de kurze Opstieg weern wi all ganz oben ob de Berg - un ok wenn de Himmel an den Tach nich so besonners klor weer, hett wi on wunnerschööne Utsicht hebbt!

(Übersetzung [falls nötig]:) "So sind wir dann also auf den Utkiek raufgelaufen und nach dem Kurzen Aufstieg waren wir schon ganz oben auf dem Berg - und auch wenn der Himmel an dem Tag nicht so besonders klar war, haben wir eine wunderschöne Aussicht gehabt!"

Wer nun einmal selbst Lust bekommen hat, den Bassumer Utkiek zu besuchen (und vielleicht sogar den ein oder anderen Besucher Platt schnacken zu hören), der kann an Sams-, Sonn- und allgemeinen Feiertagen zwischen 10 und 18 Uhr dort vorbeischauen und selbst einmal seinen Blick über die norddeutsche Tiefebene schweifen lassen - der Eintritt ist frei! Ich empfehle dafür allerdings, die derzeit doch eher wechselhaft-kühle Witterung abzuwarten und festes Schuhwerk mitzuführen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.