Anzeige

Erdogans Wahlpropaganda

Es ist richtig, das türkische Minister in Deutschland keine Wahlpropaganda für
ein System was gegen unserer Grundgesetz verstößt, machen dürfen. Das
türkische System ähnelt dem der NAZI-Zeit. Deutsche Politiker dürfen ja auch keine
Wahlpropaganda in der deutschen Gemeinde in Alanyia machen. Was würde sich
Erdogan aufregen, wenn dort Frau Merkel auftreten würde ? Erdogan und seine
Minister haben für Wahlpropaganda in Deutschland nichts verloren. Wer die
Pressefreiheit verbietet und mit Füßen tritt, kann sie für sich auch nicht in An-
spruch nehmen. Und wenn er dies tut, ist er eben dumm. Es sind an die 4 Millj.
Türken, die hier angeblich wahlberechtigt sind, davon 70 % Erdogananhänger.
Wenn sie das System was Erdogan anstrebt besser finden, können sie ja wieder
in die Türkei zurück gehen und dort leben. Das ist nämlich der Vorteil einer frei-
heitlichen Demokratie, jeder kann leben wo er will. Es ist keiner verpflichtet in
Deutschland zu leben. Wir würden sie auch nicht aufhalten. Wenn sie der Über-
zeugung sind, Erdogans System ist besser, sie wählen ja so, dann sollten sie
schnellstens in die Türkei zurück kehren. Wie gesagt, hier hält sie keiner auf
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
7 Kommentare
13.337
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 07.03.2017 | 17:50  
13.337
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 07.03.2017 | 17:56  
57.624
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 07.03.2017 | 22:50  
13.337
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 12.03.2017 | 05:24  
57.624
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.03.2017 | 02:35  
13.337
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 25.03.2017 | 05:21  
57.624
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 25.03.2017 | 19:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.