Anzeige

Gute Stimmung trotz schlechten Wetters

The Joy Of Music auf der Rathausbühne
Barsinghausen: Fußgängerzone | Dieses Wetter hatte das Stadtfest in Barsinghausen in diesem Jahr wirklich nicht verdient, denn einmal mehr stand ein prallgefülltes Programm auf den Bühnen und an den Ständen bereit, um feierlustige Besucher zu unterhalten. Nur gelegentlich ließen kräftige Schauer eine kleine Zäsur im Partyfieber entstehen.
Auch die Kirchdorfer Band „The Joy Of Music“ lieferte gleich mit zwei Auftritten einen Beitrag, um nicht in eine Schlechtwettertristesse zu verfallen. Bereits bei ihrem ersten Konzert auf der Bühne am Rathaus schaffte es die Band durch Melodien im karibischen Flair und gewohnt spielfreudig, die Wolkendecke ein Stück weit zu öffnen, so dass die Sonne auch ein Gastspiel geben konnte. Die herbstlich gewandeten Stadtfestbesucher ließen sich gerne von Bandleader Carsten Voß zum Mitsingen animieren und zum Abschluss des 90-minütigen Auftritts zur „Zugabe“ am folgenden Sonntag einladen, denn dann gastierte „The Joy Of Music“ am Stand ihres Trägervereins Musik-Club Deisterrose v. 1909 e.V. in der Marktstraße.
„Wir müssen eben das Beste daraus machen, denn den Spaß lassen wir uns dadurch nicht verderben“, gab der 1. Vorsitzende der Deisterrose, Andreas Schael, als Devise aus. Und tatsächlich gaben die 17 Musiker alles, um dem vorherrschenden Grau ein wenig Farbe einzuhauchen und boten den Stadtfestbesuchern ein Programm, das für jeden Geschmack etwas dabei hatte. So waren Swingklassiker und Evergreens ebenso im Repertoire versammelt, wie „Perlen deutschen Schlagers“, Funkmusik von Earth, Wind & Fire und Rockklassiker von den Beatles und Queen. Natürlich durfte beim Stadtfest auch nicht Partymusik der 80er Jahre fehlen, ebenso wenig wie Lenas „Satellite“.
Nach ihrem zweistündigen Auftritt ließ sich die Band mehrmals vom Publikum zu Zugaben animieren, so dass die Musiker erst nach gut zweieinhalb Stunden ihre Instrumente verstauen konnten. Zum letzten Stück, dem „Tiger Rag“, ließen es sich die Posaunisten Andreas Schael und Udo Schmedes nicht nehmen, sich unter’s Volk zu mischen und heizten dadurch die Stimmung nochmals an. „Die Jungs können das Marschieren wohl nicht abwarten“, meinte augenzwinkernd Bandleader Voß. „Am 11. September ist Feuerwehrfest in Kirchdorf und da haben wir ein paar Überraschungen in der Vorbereitung – da geht die Party sicher weiter“, so der Keyboarder vorausschauend.

Fotos: Ulrich Voß
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.