Anzeige

Barsinghausen - Luther in Stein gemeißelt

Vor 500 Jahren schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Historisch ist dieses Ereignis nicht verbürgt, aber es veränderte die Welt nachhaltig. 2017, ein halbes Jahrtausend später, gedenkt Deutschland nun einem seiner großen Söhne, das Lutherjahr hat begonnen. Auch in Barsinghausen, einer idyllischen Kleinstadt in der Region Hannover, wandelt man auf den Spuren jenes Mannes, an dem sich noch heute die Geister scheiden.

Man muss allerdings etwas nach ihm suchen, dem eher zierlichen Luther-Stein, der sich links am Ende der Bullerbachstraße am Fuße einer gewaltigen Eiche in tiefem Laub versteckt. Hält man 1,50 Meter Abstand vom Zaun des ehemaligen Forsthauses und geht ungefähr 5 Meter in den Wald hinein, kann man ihn aber kaum übersehen. Dieser Stein wurde anlässlich zum 400. Geburtstag des am 10. November 1483 geborenen Reformators, also vor mehr als 100 Jahren, aufgestellt.

Gestalter war der Steinhauermeister Dunse, der auch die Erinnerungstafel unter der ca. 25 Meter entfernt wachsenden Freiheitseiche gefertigt hat. Zwischen dem Lutherstein und dem Freiheitsdenkmal befand sich ein Steinbruch, den Dunse mit einigen Unterbrechungen von 1885 bis 1920 gepachtet hatte. Dieser Steinbruch war mit Abstand der landschaftlich schönste in der Umgebung und wurde Mitte 1950 zugeschüttet.
3
3
2
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
7 Kommentare
64.290
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 15.12.2016 | 14:14  
63.329
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 15.12.2016 | 16:41  
54.414
Werner Szramka aus Lehrte | 15.12.2016 | 17:27  
2.240
Karsten Hein (Calenberger Kobold) aus Barsinghausen | 15.12.2016 | 18:33  
1.135
Wilhelm Heise aus Ilsede | 16.12.2016 | 09:10  
9.862
Rainer Bernhard aus Seelze | 25.12.2016 | 03:26  
2.240
Karsten Hein (Calenberger Kobold) aus Barsinghausen | 26.04.2017 | 09:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.