Anzeige

Gelungene ChiB-Premiere für die DRUM-Piraten

Die DRUM-Piraten auf der Bühne der "ChiB 2013" (10.02.2013) (Foto: Ulrich Voß)
 
Cool und mit dem rechten Biss - die DRUM-Piraten. (Foto: Ulrich Voß)
 
DRUM-Piraten 1. Workshop im "Piratennest" bei der ChiB 2013 (10.02.2013). (Foto: Ulrich Voß)
Barsinghausen: Schulzentrum "Am Spalterhals" | Bereits zum fünften Mal fand am 10. Februar die Kinder- und Jugendmesse „ChiB 2013“ (Children in Basche) in Barsinghausen statt. Zahlreiche Vereine, Organisationen und Initiativen informierten über ihre Angebote für Kinder und Jugendliche und luden zum Mitmachen ein. Im Außenbereich und auch auf der Bühne bot sich den Gästen ein buntes Programm. Zum ersten Mal präsentierte sich die Kirchdorfer Kindertrommelgruppe DRUM-Piraten auf der ChiB im Schulzentrum Am Spalterhals.

Die letzten Worte der Eröffnungsrede des frisch gewählten Bürgermeisters der Stadt Barsinghausen Marc Lahmann waren gerade verklungen, da öffnete sich der große, rote Bühnenvorhang. Zum Vorschein kam allerhand buntes Schlaginstrumentarium, ein Keyboard und ein unverkennbares Segel, das die kommende Darbietung vorahnen ließ. Sogleich kam dem Publikum Meeresrauschen und das typische Knarren im Gebälk eines hölzernen Segelschiffes zu Ohren. Die Spannung im Zuschauerraum stieg. Dann endlich ertönte aus den Lautsprechern Musik aus dem „Fluch der Karibik“. Zu den mächtigen Klängen enterten nun die 4-12jährigen DRUM-Piraten die Bühne, nahmen geschwind ihre Plätze ein und begrüßten das applaudierende Publikum mit einem wahren „Trommelfeuer“.
Unmittelbar im Anschluss folgte das erste Stück, bei dem die kleinen Seefahrer ihre Sangesfreude unter Beweis stellten. Das feurige „Hey, Ho, Piraten kommen“ ließ jedoch die Messegäste nicht erschaudern, sondern zauberte ihnen ein erfreutes Lächeln auf’s Gesicht. Die folgende Geschichte vom „Rollmops“ tat ihr Übriges.
Danach gab es kurz Wissenswertes zu der Kindertrommelgruppe unter der Leitung von Carsten Voß und Brigitte Schreiber, die diese als Privatinitiative gegründet hatte, um allen Kindern, unabhängig vom finanziellen Background der Eltern, einen Zugang zum gemeinsamen Musizieren zu ermöglichen. Aus diesem Grund liegt den DRUM-Piraten auch kein Verein zugrunde, da Mitgliedsbeiträge oftmals schon selektierend wirken – Die Teilnahme ist kostenfrei.
Mit launigen Moderationen führte „Käpt’n“ Carsten Voß das „Piratenschiff“ durch die weiteren Wogen des 35minütigen Auftritts und animierte das Publikum zum Mitmachen, welches sich nicht lange auffordern ließ. Schnell peitschte der Beat des Queen-Klassikers „We Will Rock You“ durch die Aula, bei dem die bunt kostümierte Trommelgruppe gesanglich einen Einblick in ihr Piratendasein gab. Es folgte der nächste Klassiker von der Insel, in dem die DRUM-Piraten von ihren Abenteuern in einem kleinen, gelben U-Boot erzählten. „We All Live In A Yellow Submarine“ – diese Melodie war dem anwesenden Publikum deutlich hörbar wohl bekannt, so dass die kleinen Seefahrer nach Beendigung des Stückes den Refrain gerne nochmals anstimmten.
Daraufhin erkundigte sich der „Käpt’n“ beim „1. Steuermann“ Felix, ob die Mannschaft komplett an Bord sei. „Ay, ay Käpt’n, jetzt geht’s los!“, so die Antwort und schon segelten die DRUM-Piraten wieder hart am Wind mit einer rockigen Version des Käpt’n Blaubär-Songs „Alles in Lot auf’m Boot“, bei dem auch durch den Zuschauerraum „hohe Wellen“ schlugen. Zum Abschluss ihres Auftritts bereiste die Gruppe noch den Indischen Ozean, um auf Sansibar Station zu machen, wo sie „Aloha“-singend im Beiboot rudernd an Land gehen wollten … wäre da nicht der tosende (Schluss-) Applaus des Publikums gewesen, den der Moderator Klaus Danner zum Anlass nahm, nach einer Zugabe zu fragen. Gerne zogen die DRUM-Piraten noch einmal die Segel an und besangen abschließend einen langen Tag auf See nach dem Beatles-Klassiker „A Hard Day’s Night“.

Der Tag war für die DRUM-Piraten aber noch lange nicht vorbei. Nun hieß es: „Nach dem Auftritt, ist vor dem … Workshop!“ Viele helfende Hände packten mit an, um den gesamten Bühnenaufbau in kurzer Zeit in einen Musikraum zu verlegen, denn bereits 35 Minuten später startete der erste von zwei Workshops, den die DRUM-Piraten anlässlich der ChiB anboten. Hier hatten nun interessierte Kinder die Möglichkeit, sich gemeinsam an verschiedenen Trommeln auszuprobieren. Beide Workshops, von je ca. 25 Minuten Dauer, hatten unterschiedliche Inhalte. In Anbetracht des großen Mitmachangebots auf der gesamten Messe, überraschte die nicht zu erwartende Beteiligung an den kleinen Trommelkursen. Alle Teilnehmer, ca. 20 je Workshop, waren mit großem Spaß bei der Sache und die Ergebnisse konnten sich bereits sehr gut hören lassen. Dabei wurden die kleinen Trommler auch tatkräftig von den miteingeladenen Erwachsenen unterstützt, die im Anschluss reichlich von der Möglichkeit Gebrauch machten, sich bei den beiden Leitern näher über die Kindertrommelgruppe zu informieren.
Dazu bot auch der gut besuchte Info-Stand Gelegenheit, an dem „Piraten-Eltern“ gerne von ihren Erfahrungen berichteten und Informationsmaterial verteilten. Außerdem konnten Kinder an einer bunten Theke Piratenbilder ausmalen, oder sich die eigenen Gesichter schminken lassen.
Bereits vor Toreschluss um 17:30 Uhr waren sich die beiden Leiter Carsten Voß und Brigitte Schreiber sicher: Die ChiB-Premiere 2013 ist für die DRUM-Piraten sehr erfolgreich verlaufen. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in nächster Zeit noch einige neue Piraten an Bord begrüßen können. Das Interesse war unerwartet groß und in den Workshops waren einige Talente deutlich zu erkennen“, so das Resümee Carsten Voß’. „2015 sind wir gerne wieder dabei!“


Wer nicht so lange warten will, der kann sehr gerne beim nächsten Törn der DRUM-Piraten am 9. März in der „Arche“ (Gemeindehaus der Heilig-Kreuz-Kirche, Landstr. 79) in Kirchdorf „anheuern“. „Abgelegt“ wird um 11:00 Uhr. Um ca. 12:30 Uhr laufen die Piraten wieder in ihrem Heimathafen ein.
Herzlich eingeladen sind alle Kinder von 4 - 12 Jahren, die gerne auch als Piraten kostümiert und geschminkt kommen können und Spaß am gemeinsamen Trommeln und Singen haben.
- Ein Neueinstieg ist jederzeit möglich.
- Instrumente werden gestellt.

Die Teilnahme ist kostenlos
um Spenden zum Erhalt der Gruppe wird gebeten.


Infos bei Brigitte Schreiber:
Tel.: (05105) 82141
E-Mail: Schreiber.Kirchdorf@t-online.de
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
1 Kommentar
217
Reinhilde Hörl aus Neustadt an der Aisch | 24.02.2013 | 01:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.