Anzeige

Strohhaufenbrand am 17.08.2012 Barsinghausen / Seelze

Am 17.08.2012 um 02:20 Uhr alarmierte die Regionsleitstelle Hannover die Feuerwehren Ostermunzel und Groß Munzel für einen brennenden Strohhaufen zwischen Ostermunzel und Lathwehren. Da das Ostermunzler Fahrzeug nach Reparatur noch nicht einsatzbereit ist und Aufgrund der Meldung, dass es sich um einen größeren Strohhaufen handeln sollte, ließ Groß Munzels stellvertretender Ortsbrandmeister Carsten Gromball sofort die Alarmstufe erhöhen. Da sich herausstellte, dass sich das Feuer im Stadtgebiet Seelzebefand, wurden auch hier mehrere Feuerwehren alarmiert. Die Einsatzleitung übernahm Seelzes Stadtbrandmeister Jürgen Rosummek. Um effektiver gegen das Feuer vorgehen zu können, wurde noch die Feuerwehr Velber zur Einsatzstelle geholt. Diese verfügt über ein spezielles Schaumzumischgerät (FireDos), mit dem man geringe Mengen Schaummittel dem Löschwasser beimengen kann. So kann dieses besser in das Stroh eindringen. Eingesetzt wurden vor Ort 5 Strahlrohre zur Brandbekämpfung. 4 Ortsansässige Landwirte fuhren mit ihren Traktoren den Haufen ab und verteilten das Stroh auf dem Feld, wo es anschließend abgelöscht wurde. Dabei mußten das grob verteilte Stroh mit Mistforken mühsam auseinandergezogen werden. Das Löschwasser (mehrere 10000l) wurde im Pendelverkehr mit 4 Tanklöschfahrzeugen aus Lathwehren zum 2 Km entfernten Einsatzort gebracht. Laut Angaben eines Landwirtes, lagerten ca 100 Stroballen auf dem Feld. Vorläufiges Einsatzende war gegen 10:00 Uhr.
Seelzes Stadtbrandmeister Rosummek lobte die gute interkommunale Zusammenarbeit. Das Zusammenarbeiten der Feuerwehren aus dem Stadtgebiet Barsinghausen und Seelze hat hervorragend geklappt. Die Kreisstraße 251 zwischen Lathwehren und Kirchwehren war für die Dauer der Löscharbeiten voll gesperrt.

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus:

Stadtgebiet Barsinghausen:

Groß Munzel, Großgoltern

alarmiert aber nicht zum Einsatz gekommen:

Barrigsen, Holtensen, Landringhausen, Hohenbostel

Stadtgebiet Seelze:

Lathwehren, Kirchwehren, Dedensen, Velber

Insgesamt mit ca 60 Feuerwehrleuten und 12 Fahrzeugen
0
1 Kommentar
20.588
Kurt Lattmann aus Barsinghausen | 18.08.2012 | 21:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.