Anzeige

Präsentation des ADFC-Awards „Goldenes Pedal“ in der Region 

Bürgermeister, Sponsoren und Kooperationspartner haben gemeinsam die Auszeichnung gefeiert
Ausgezeichnet wurde das beste Radwegekonzept in Bayern
„Wir haben gewonnen und sind die Region mit dem besten Radwegekonzept Bayerns“, freuten sich die beiden Vorsitzenden und Landräte Leo Schrell und Hubert Hafner bei der offiziellen Award-Feier, die nun mit allen Unterstützern in der Region stattfand. Der Regionalentwicklungsverein Donautal-Aktiv hatte sich in der Rubrik Gesamtkonzept Radtourismus für das „Goldenen Pedal“ des ADFC Bayern beworben und unter dem Titel: „Qualitätsmanagement Radwegenetz inklusive jährlichem Radevent“ gegen Mitbewerber aus ganz Bayern durchgesetzt. Die Fachjury war insbesondere vom landkreisübergreifenden Konzept und dem beispielhaften Netzwerk des Schwäbischen Donautals überzeugt. Dieser Erfolg wurde nun gemeinsam am Gemeinschaftsstand des Landkreises Dillingen und des Regionalentwicklungsvereins Donautal-Aktiv auf der WIR gefeiert. Die beiden Vorsitzenden hatten dazu geladen, um sich bei allen Unterstützern persönlich bedanken zu können.

Konsequente Entwicklungsarbeit führt zum Erfolg
Landrat Schrell blickte auf die Anfänge der radtouristischen Entwicklung zurück und nannte einige wichtige Meilensteine. „Mit einem gemeinsamen Rad- und Freizeitführer der Landkreise Neu-Ulm, Günzburg, Dillingen, Donau-Ries und der Stadt Ulm hat 2005 die Erfolgsgeschichte des Schwäbischen Donautals begonnen“, erklärte Schrell. Ein weiterer wichtiger Schritt war die konsequente Umsetzung des LEADER-Kooperationsprojekts Radwegenetz Nordschwaben mit durchgängiger Beschilderung der Radwege nach FGSV-Standard. Höhepunkte der letzten Jahre waren die Entwicklung des gemeinsamen Tourenportals www.donautal-touren.de und des ersten ****Premiumradweges DonauTäler im Schwäbischen Donautal und gleichzeitig in Bayerisch-Schwaben. Projekte, die mit Hilfe von Fördermitteln aus chance.natur und LEADER durch die Kooperation der Landkreise Neu-Ulm und Heidenheim mit der Regionalmarketing Günzburg GbR und dem Tourismusverein Dillinger Land umgesetzt werden konnten. Landrat Hubert Hafner schloss sich den Worten seines Amtskollegen an und betonte in seiner Rede auf der offiziellen Award-Feier nochmals die hervorragende Zusammenarbeit der beiden Landkreise und deren Tourismusorganisationen. Die Erfolgsgaranten für ihn: „Der seit 2014 eingesetzte gemeinsame Wegewart, der sich intensiv um das Qualitätsmanagement unseres 1.600 km großen Radwegenetzes kümmert“, ist sich Hafner sicher. „Und dann natürlich die größte Freizeitradveranstaltung in Schwaben, der Donautal-Radelspaß“, fügte er stolz hinzu. Dieser, seit 2005 jährlich von Donautal-Aktiv in Kooperation mit der Regionalmarketing Günzburg und Dillinger Land organisierte Event, hat sich zum Radhighlight in Bayern entwickelt und ist ein Publikumsmagnet. Auch der Landtagsabgeordnete Georg Winter freute sich im Rahmen der Feier darüber, mit seinen über zwei Jahrzehnte andauernden Bemühungen um den Radwegeausbau, zum jetzigen Erfolg des Schwäbischen Donautals beigetragen zu haben.

Dank an viele Unterstützer
Beide Landräte sahen sich darüber hinaus in ihren jahrelangen Kooperationsbemühungen bestätigt. „Die Auswahljury würdigte ausdrücklich unsere gute landkreisübergreifende Zusammenarbeit und das breite Netzwerk von Unterstützern“, so Leo Schrell und bedankte sich dabei explizit bei den beiden Tourismusorganisationen Dillinger Land e.V. und Regionalmarketing Günzburg GbR, die durch ihren finanziellen Beitrag eine nachhaltige radtouristische Entwicklungsarbeit ermöglichen. Ein besonderer Dank ging an erdgas schwaben, Hauptsponsor des Radelspaßes und Premiumpartner des Premiumradwegs DonauTäler. Zudem wird das Wegewartfahrzeug Donaumobil mit Unterstützung von erdgas schwaben sowie den Sparkassen und Genossenschaftsbanken betrieben. „Und auch allen weiteren Partnern und Sponsoren beim Radelspaß gilt unser Dank“, fügte Schrell hinzu. „Bedanken möchte ich mich bei den Mitarbeitern der kommunalen Bauhöfe, die Tag für Tag einen wichtigen Beitrag für ein gutes Radwegenetz leisten. Und zu guter Letzt gilt mein ganz besonderer Dank dem gesamten Team von Donautal-Aktiv, das seit vielen Jahren mit großem Engagement und viel Leidenschaft eine herausragende Arbeit für die Region leistet.“ Abschließend enthüllten die beiden Landräte feierlich das in Harz gegossene „Goldene Pedal“ des ADFC Bayern. Mit dieser Auszeichnung darf das Schwäbische Donautal nun zwei Jahre lang als die Region mit dem besten radtouristischen Konzept werben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.