Anzeige

Frauen WM 2011: Sieg gegen Frankreich - Wechsel von Prinz zu Grings erfolgreich!

Sieg gegen Frankreich - die Frauenfußball-WM 2011 bleibt spannend! (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de) (Foto: Rainer Sturm, pixelio.de)
Das Entscheidungsspiel um den Gruppensieg zwischen Frankreich und Deutschland war eine spannende Partie. Die Frauenfußball WM 2011 lässt keine Wünsche offen: Super Spielerinnen, aufregende Spiele, aber natürlich auch einige Fouls und gelbe Karten.
Das Spiel Deutschland gegen Frankreich gestern Abend gilt als eines der Interessantesten. Die Spekulationen um Birgit Prinz haben sich bewahrheitet. An ihrer Stelle durfte Inka Grings der deutschen Frauenmannschaft zum Sieg verhelfen. In der ersten Halbzeit waren die deutschen Frauen voller Konzentration und führten das Spiel. Sie lagen zur Halbzeit mit 2:0 vor den Französinnen. In der zweiten Spielhälfte wurde es spannend. Den französischen Damen gelangen zwei Ecktore. Doch die deutsche Mannschaft ließ das nicht auf sich sitzen und gewann die Partie schließlich mit 4:2.

Inka Grings, die für Birgit Prinz auf den Platz durfte, schoss die Mannschaft mit zwei Toren, davon ein Elfmeter, zum Sieg. Die anderen Tore wurde von Kerstin Garefrekes und Celia Okoyino da Mbabi geschossen. Doch auch eine rote Karte fiel: Die französische Torhüterin Bérangére Sapowicz bremste die Deutsche Fatmire Bajramaj im Strafraum aus. Daraufhin wurde sie vom Platz gestellt und Céline Deville ging für sie ins Tor.

Nach diesem Spiel in der Frauenfußball-WM 2011 kann man also sagen, Nationaltrainerin Silvia Neid hat alles richtig gemacht. Auch wenn Birgit Prinz etwas wehmütig von der Bank zuschauen musste - Deutschland ist Gruppensieger!

Mehr News zu den Frauen und der WM:
Frauenfußball WM 2011: Lässt Silvia Neid Birgit Prinz gegen Frankreich antreten?
Frauenfußball WM 2011: Orakel Nelly hat den richtigen Riecher gegen Frankreich
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.