Anzeige

Birgit Prinz nimmt Stellung zu Gerüchten: trauriger Verlauf der Frauen WM 2011

Keine Gerüchte mehr - Birgit Prinz räumt die Spekulationen aus dem Weg (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de) (Foto: Rainer Sturm, pixelio.de)
Der Dopinskandal der Mannschaft aus Nordkorea hat alle schockiert - doch im deutschen Kader herrscht schon länger Aufruhr und Unzufriedenheit. Die Probleme rund um Birgit Prinz lassen keinen kalt. Es gab Gerüchte, zahlreiche Spekulationen - doch nun wird sie endlich persönlich dazu Stellung beziehen.

Nach der Entscheidung von Silvia Neid für Grings statt Prinz beim Entscheidungsspiel gegen Frankreich saß Birgit Prinz mit leerem Blick am Spielrand. Der Erfolgsdruck von ihr selbst und die öffentlichen Debatten um ihre Karriere zehren an den Kräften von Birgit Prinz. Es ist wie ein Teufelskreis, eine sich immer weiter drehende Spirale. Was geht in ihr vor? Ist sie am Ende ihrer Kräfte? Was sagt sie zu ihrer Herabsetzung zur Reservespielerin?

Am Donnerstag wird Prinz diesen Fragen endlich offen gegenübertreten. Eine Pressekonferenz soll Klarheit über den Zustand und die Zukunft der Rekordspielerin bringen, so AFP. Co-Trainerin Ulrike Ballweg und Nationaltorhüterin Nadine Angerer werden sie dabei unterstützen.

Wird der "Fall Prinz" nun endlich klar? Kann sie den Gerüchten damit ein Ende setzen?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.