Anzeige

Hass und Mißgunst? GNTM-Sara Nuru spricht über Jana Beller und Rebecca Mir

Sara Nuru freut sich mit Jana Beller und Rebecca Mir (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de) (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)
Wie ist die Beziehung zwischen den GNTM-Kandidatinnen eigentlich? Herrscht zwischen den Finalistinnen Neid und Mißgunst? Oder hassen sie sich gar? Sara Nuru wurde Siegerin bei GNTM 2009. Wie ist sie auf die diesjährigen Finalistinnen Jana Beller und Rebecca Mir zu sprechen? Findet sie, dass Heidi Klum die richtige Wahl getroffen hat? Kürzlich war Sara Nuru bei dem Modelabel Burberry in München zu sehen. Doch auch Jana Beller und vor allem Rebecca Mir sind weltweit auf den Laufstegen unterwegs. Ist eine auf die andere neidisch?

Sara Nuru ist nicht neidisch auf die anderen GNTM-Finalistinnen. In einem Interview mit der Zeitschrift Amica gibt die Schöne an, dass sie Jana Beller und Rebecca Mir klasse findet. Das GNTM 2009 freut sich, dass beide so erfolgreich sind und es ins Modelbusiness geschafft haben. Solch eine Einstellung wie die von Sara ist doch wünschenswert, oder? Doch einige Sachen findet Sara Nuru nicht so toll.

Was kritisiert Sara Nuru an den Finalistinnen von GNTM 2011? An den Models kritisiert sie eigentlich nichts. Sie findet es nur schlecht, dass die privaten Dinge von Jana und Rebecca so in der Öffentlichkeit breitgetreten werden, so castingshow-news.de. Zum Beispiel könnten damit die Agentur-Wechsel von Jana Beller und die Meinung ihre Freundes zu ihrem Erfolg gemeit sein. Alles wurde in den Medien breitgetreten. Sara Nuru hält sich gut aus der Öffentlichkeit heraus, über ihr Privatleben ist nicht viel bekannt. Generell wurde über Sara Nuru seit ihrem Erfolg bei GNTM 2009 wenig bis gar nichts Negatives berichtet. In dem Otto Waalkes Film „Ottos Eleven“ sammelte das Topmodel auch schon erste Schauspiel-Erfahrungen. Mal sehen, in welche Richtung es das hübsche Model noch verschlägt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.