Anzeige

Leserbrief - Unabhängige, überparteiliche Berichterstattung?

Logo Zweierfusion Bad Lauterberg - Walkenried (Foto: WgiR)
Bad Lauterberg. Vor wenigen Tagen wurde im Harz Kurier zwei Mal über die aus Steuergeldern finanzierte Informationsbroschüre der Kommunen Bad Lauterberg und Walkenried berichtet.
Bekanntlich wurde die Hochglanzschrift gegen Gebührenzahlung von der Post an alle Haushalte verteilt. Den Kommunen oder besser gesagten Steuerzahler*innen sind durch die Veröffentlichung Kosten in Höhe von vielen tausend Euro entstanden.
Dies Geld fehlt folglich an anderen Stellen in den Haushalten der Kommunen. Der Inhalt der Werbeschrift ist in vielen Teilen geschönt und zum Teil mehr als realitätsfern. Kritik am Inhalt wurde von den Verwaltungen während der Erstellung der Schrift zum Teil nicht zugelassen oder aus parteilichen Motiven (SPD) unterbunden. Eine kritische Stellungnahme durch den Harz Kurier hat wie so oft gefehlt.
Auch um die Bad Lauterberg Bürger*innen auf viele Ungereimtheiten in der Schrift der Verwaltungen aufmerksam zu machen, hat sich die Wählergruppe im Rat zur Herausgabe eines eigenen Flyers entschieden. Mit diesem ehrenamtlich in der Freizeit erstellten, mit eigenem Geld finanzierten und bereits an viele Haushalte verteilten Papier soll im Interesse der Einwohner unserer Stadt über Chancen und Risiken einer eventuellen Fusion aufgeklärt werden. Der Flyer wird in den kommenden Wochen weiter verteilt werden. Er ist auch im Internet abrufbar.
Aus meiner Sicht muss es das Ziel sein die Lauterberger*innen möglichst umfassend zu informieren. Offensichtlich ist diese Absicht aber beim Redakteur des Harz Kuriers nur oberflächlich oder gar nicht angekommen. Anders kann ich den heute(1.12.2020) im Harz Kurier veröffentlichten Bericht und Kommentar nicht werten.
Es ist traurig, dass der Mitarbeiter des Harz Kuriers einseitig über die Einschätzungen und Meinungen von Verwaltungsbeamten berichtet und damit ohne Zweifel die berechtigten Interessen vieler Lauterbergerinnen und Lauterberger vernachlässigt. Im Interesse der Sache wäre es gut gewesen, beide Seiten, Verwaltungen und WgiR, auf einer Augenhöhe zu Wort kommen zu lassen.
Wie seit vielen Jahren üblich scheint aber eine neutrale überparteiliche Berichterstattung nicht zu den Stärken unserer Lokalzeitung zu gehören. Als Jahrzehnte langer treuer Leser unserer Lokalzeitung, bin ich wieder einmal zu tiefst über das einseitig geprägte Verhalten der Redaktion enttäuscht. Ich wünsche mir in Zukunft eine ausgewogen berichtende Tageszeitung und kein Blatt das im Stil eines einseitig ausgerichteten Parteimediums agiert.

Fritz Vokuhl, Ratsmitglied Bad Lauterberg im Harz

Fritz Vokuhl
Zechenstrasse 47
37431 Bad Lauterberg im Harz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.