Anzeige

Neue Bänke am zum Weltkulturerbe „Oberharzer Wasserwirtschaft“ gehörenden Wiesenbeker Teich

v.l.n.r.; Fritz Vokuhl, Owe Hönck und Fritz Jentsch sind von den neu erstellten Bänken auf dem Damm begeistert. Im Hintergrund das von den Harzwasserwerken erneuerte Striegelhaus.
Attraktivität durch verschiedene Maßnahmen gesteigert

Bad Lauterberg (bj). Vor einigen Tagen wurden auf dem Damm des zum Weltkulturerbe „Oberharzer Wasserwirtschaft“ gehörenden Wiesenbeker Teiches neue Bänke aufgestellt. Der Vorsitzende des Bad Lauterberger Kneipp-Vereins Owe Hönck, Fritz Jentsch und das Grüne Ratsmitglied Fritz Vokuhl freuen sich, dass es nach fast drei Jahren gelungen ist, am beliebten Wanderweg „Harzer Baudenstieg“, der über den Damm des Wiesenbeker Teichs führt, über drei neue Bänke zu verfügen. Ihr besonderer Dank gilt den Harzwasserwerken, die die Aufstellung der Bänke genehmigt haben und Jürgen Heidelberg, für seine Unterstützung beim Aufbau. Die Bänke wurden vom Kneipp-Verein Bad Lauterberg im Harz zur Verfügung gestellt.
Bereits in den ersten Tagen wurden die Bänke von den vorbeikommenden Spaziergängern und Wanderern gerne zum Verweilen genutzt. In Ruhe kann man hier den sensationell schönen Panoramablick über den Wiesenbeker Teich genießen.
Der Damm des Wiesenbeker Teichs entspricht nach Errichtung eines neuen Striegelhauses und Aufstellung von Informationstafeln durch die Harz Wasserwerke den Ansprüchen des Weltkulturerbes. Sowohl die Informationstafeln, die über Geschichte des Teiches informieren, wie auch die jetzt aufgestellten neuen Bänke stellen eine Bereicherung des touristischen Angebots der Stadt Bad Lauterberg im Harz dar.
Auch durch meine Initiative als Grünes Ratsmitglied, so Fritz Vokuhl, hat es am zum "Weltkulturerbe Oberharzer Wasserwirtschaft" gehörenden Wiesenbeker Teich in den vergangenen Jahren einige weitere wichtige Verbesserungen gegeben. So wurde der Rundweg im Bereich des Grillentales im Rahmen eines Beschäftigungsprogramms für über 50jährige Männer 2010 freigeschnitten und ein Geländer zur Erhöhung der Sicherheit errichtet. Unterstützt und ermöglicht hat diese Maßnahme der Leiter des Forstamtes Bad Lauterberg Herr Hubertus Köhler. Lobenswert ist auch das Engagement der Harz Wasserwerke, durch die bereits im Jahr 2011 die unansehnlichen Lampen entfernt und das Striegelhaus erneuert wurde.
Die Aussage eines Anliegers des Wiesenbeker Teiches, dass nur er am Weltkulturerbe Wiesenbeker Teich tätig wäre und ansonsten nicht passiert, entspricht somit nachweislich nicht den Tatsachen, so Fritz Vokuhl.
Durch die von der Forst, den Harzwasserwerken und dem Bad Lauterberger Kneipp-Verein durchgeführten Maßnahmen ist der Wiesenbeker Teich für die BesucherInnen attraktiv geworden. Lediglich der bedauerliche Zustand des ehemaligen Hotels Wiesenbeker Teich lässt zu wünschen übrig – hier sind die zuständigen Behörden gefordert – denn nach Meinung von Fachleuten stellt diese abbruchreife und einsturzgefährdete Ruine bereits eine Gefahr für die Allgemeinheit dar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.