Anzeige

Mitgliederversammlung MTV Lauterberg 1861 e.V.

Bad Lauterbergs größter Sportverein hat im vergangenen Jahr einiges bewegt, ganz besonders im Nachwuchsbereich.

Das wurde bei der Jahreshauptversammlung des Vereins am 03.02.17 deutlich. Das Eltern-Kind-Turnen (MuKiTu) und das Kinderturnen waren ja schon seit jeher sehr gut angenommene Angebote, seit einiger Zeit kam noch Handball für Kinder dazu. Nun hat der MTV weitere Angebote für Kinder dazugenommen und sehr erfolgreich eingeführt: Tischtennis, Judo, Volleyball und Kindershowtanzen wurden ins Leben gerufen und finden sehr guten Anklang.

Weitere Angebote für Kinder und Erwachsene in Planung – Übungsleiter gesucht

Und es sind schon weitere Angebote in Planung, wie der erste Vorsitzende Steffen Müller erklärte, sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene will der MTV sein Sportangebot noch ausweiten. Allerdings hapert es dabei oft an den Übungsleitern, so Müller. Aktuell werden beispielsweise Übungsleiter für Gymnastik und Rehasport gesucht, „auch Badminton würden wir sofort anbieten, wenn wir einen Übungsleiter hätten“. Daneben besteht natürlich die immerwährende Schwierigkeit, Hallenzeiten, Übungsleiterkapazitäten und Teilnehmerwünsche in Einklang zu bringen.

Kooperation mit anderen Vereinen

Müller betonte, dass der MTV auch künftig gern mit anderen Vereinen kooperiert, um etwa gemeinsame Trainingsangebote zu machen oder Spielgemeinschaften zu bilden, denn auch dem MTV fällt es nicht immer leicht, genügend Spieler zu finden, um komplette Mannschaften bilden zu können. Auch sei der MTV gesprächsbereit, wenn sich andere Vereine als eigene Sparte dem MTV anschließen möchten: „Genaugenommen hat doch jede Sparte beim MTV ihre eigene Identität und damit die Struktur eines Vereins innerhalb eines Vereins“.

Die finanzielle Lage des MTV, so erklärte der Vorsitzende, sei erfreulich, ebenso wie die Mitgliederentwicklung. Hier macht sich unter anderem das große Angebot für Kinder bemerkbar, aber: „Wir sind wohl der einzige Verein im Stadtgebiet, der ab 0 Jahre bis ins hohe Alter so eine Vielfalt an Sportmöglichkeiten im Freizeitbereich, aber auch wieder verstärkt im Wettkampfbereich, anbietet.“ Und Müller betont: „Während andere über Integration reden, wird es beim MTV einfach gemacht: wir haben Mitglieder aus allen Stadtteilen, sozialen Schichten, Altersgruppen und Sportinteressen, und auch Mitglieder mit einer Behinderung oder mit Migrationshintergrund fühlen sich beim MTV wohl – und das alles für einen günstigen Beitrag.“

Zeltlager beim Ferienpass 2017

Natürlich nimmt der MTV auch an zahlreichen Aktivitäten außerhalb des Sports teil, so Müller: "Wir sind schon fast ein Familienverein". So beteiligt sich der MTV z.B. bei den Happenings, beim Kinderfest oder bei Ferienpassaktionen. Für diesen Sommer plant der MTV beispielsweise, das beliebte Zeltlager im Rahmen des Ferienpasses zu reaktivieren. Dazu soll die personelle Hilfe des SPD-Ortsvereins in Anspruch genommen werden. Hier entspann sich eine Diskussion, ob dies mit der politischen Neutralität des Vereins vereinbar sei; trotz einiger Gegenstimmen und Enthaltungen entschied sich jedoch die Mehrheit der Mitglieder dafür.

Neue Judoabteilung und aktive Sparten

Das Sportangebot ist ja schon sehr breitgefächert und reicht von Prellball über Yoga bis Rehasport. Neu hinzugekommen ist eine Judoabteilung: Übungsleiter Roland Möllers hat mit seinem Angebot Judo für Kinder tolle Resonanz gefunden und bietet schon Training für zwei Altersgruppen an. Bald stehen die ersten Gürtelprüfungen an, und auch für Jugendliche und Erwachsene sollen Trainingsmöglichkeiten geschaffen werden. Roland Möllers wurde zum Fachwart der neuen Abteilung gewählt.

Tischtennis-Fachwart Julian Spillner konnte berichten, dass die erste Herrenmannschaft den Aufstieg in die erste Kreisklasse geschafft hat. Aber was vielleicht noch wichtiger ist: nach erfolgreicher Bekanntmachung u.a. auf Facebook nehmen beim Tischtennistraining regelmäßig 15-20 Kinder bzw. Jugendliche teil und nun ist die erste Jugendmannschaft im Spielbetrieb, vielleicht sogar bald eine zweite. Allein der Bälleverschleiß beim Kindertraining ist beachtlich, so Spillner.

Bei den beiden Gymnastikabteilungen reichen die Angebote von Wirbelsäulengymnastik über Nordic Walking bis zum Yoga. Nach dreißig Jahren ehrenamtlichen Engagements im Verein wurde Brigitte Helmboldt als Fachwartin Gymnastik I und Frauenwartin verabschiedet. „Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am Schönsten ist“, erklärte Helmboldt, die aber weiterhin als Übungsleiterin aushilft, wenn es nötig ist.

Eva Maria Robin als Fachwartin Handball wurde ebenfalls verabschiedet. Sie konnte berichten, dass die HSG-OHA derzeit mit 15 Mannschaften am Spielbetrieb teilnimmt, wobei die erste Herrenmannschaft einen guten Platz in der Landesliga belegt. Zur neuen Fachwartin Handball wurde Marion Speit gewählt.

Fritz Dittmar als Fachwart für Reha- und Behindertensport freute sich besonders über die Bereitschaft der Ärzte, die ärztliche Betreuung für die Herzsportgruppe zu übernehmen. Auch die Wassergymnastik im Vitamar wird sehr gut angenommen.

Die Faustballabteilung hat ihre Mannschaft mit vier Flüchtlingen verstärkt und nahm an verschiedenen Turnieren teil, unter anderem an der Hallen-Punkterunde der Bezirksoberliga Braunschweig; daneben richtete sie zum 53. Mal das eigene Hallenfaustballturnier in der KGS-Halle aus, wie Fachwart Wolfgang Tölle berichtete.

Beim Volleyball arbeitet der MTV inzwischen mit einem anderen Verein zusammen, um gemeinsam ein Angebot für Jugendliche in Bartolfelde anbieten zu können, wie Fachwart Matthias Robin berichtete.

Die Prellballabteilung bereitet sich derzeit auf die Ausrichtung der Landesmeisterschaft am 11. Februar in der KGS-Halle vor, wie Fachwart Gerhard Johnen berichtete. Unter den 21 teilnehmenden Mannschaften werden auch drei Bundesligamannschaften sein und so wird das Turnier sicher auch für Zuschauer sehenswert.

Beim Kinderturnen wird Nicole Billert-Köhler von Julia Hungerland und der scheidenden FSJ-lerin Fenja Darby unterstützt. Devin Kneusels wird bald ein FSJ beim Verein absolvieren.

Seniorenwartin Karin Strauß freute sich über sehr erfolgreiche Tages- und Halbtagesfahrten und warb für das Angebot des Seniorennachmittags für diejenigen, die nicht mehr aktiv an den Sportgruppen teilnehmen können.

Vorstand im Amt bestätigt

Keine Überraschungen gab es bei den Vorstandswahlen: Steffen Müller wurde als erster Vorsitzender, Jörg Eckhardt als Schatzmeister, Gabriele Fricke als Sportwartin und Ina Spillner als Schriftführerin bestätigt.
Weitere personelle Unterstützung kann der Verein dennoch gebrauchen; die Posten des stellvertretenden Sportwartes, des Jugendwarts und des Pressewartes konnten noch nicht besetzt werden und werden derzeit kommissarisch weitergeführt.

Turnkreis Osterode wird wohl eigenständig bleiben

Das Amt der Frauenwartin wird künftig von Seniorenwartin Karin Strauß mit ausgeübt. Ohnehin sind beim MTV inzwischen mehr Frauen als Männer, worauf Ehrengast Helga Maaß vom Turnkreis Osterode hinwies. Sie konnte berichten, dass es momentan danach aussehe, dass der Turnkreis Osterode seine Eigenständigkeit behalten dürfe und nicht mit Göttingen fusionieren werde.

Nachdem alle Formalitäten geschafft waren, konnten die 80 teilnehmenden Mitglieder an der Jahreshauptversammlung in der Goldenen Aue endlich zum traditionellen „Viertelchen-Essen“ übergehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.