Anzeige

„Gelebte Jugendarbeit – so BI-Fraktionschef Eike Röger“

Das neu gewählte Jugendkommando, die aus der Kinderfeuerwehr übernommenen Jugendlichen, die an die aktive Wehr übergebene Kameradin sowie die Gäste der Versammlung.
Jugendfeuerwehr Bad Lauterberg zog Bilanz

Bad Lauterberg (bj). Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bad Lauterberg, so berichtete deren Jugendfeuerwehrwart Markus Eicke, wurden im Laufe des Jahres 2012 bei ihren wöchentlichen Diensten an 139 Stunden feuerwehrtechnisch und an 36 Stunden in allgemeiner Jugendarbeit geschult und ausgebildet. Höhepunkte waren unter anderem der Osterfeueraufbau mit der Jugend des DRK und des THW, der gemeinsame Dienst mit Jugendfeuerwehr Herzberg sowie das Zeltlager in Lüchow mit Stadtralley und kostenlosen Schwimmbadbesuchen. Nicht vergessen haben die Jugendfeuerwehrleute auch den „25-Stunden-Dienst“ bei dem im Feuerwehrhaus übernachtet wurde und der Alltag einer Berufsfeuerwehr mit verschiedenen Einsätzen nachgestellt wurde. Das Üben für die Kreisleistungswettbewerbe lohnte sich, denn es konnte ein 4. Platz belegt werden, der zur Teilnahme an den Bezirkswettbewerben berechtigt. Mit dem Verteilen der „Gelben Wertstoffsäcke“ zwischen Weihnachten und Sylvester wurde der Stand der Kasse der Jugendfeuerwehr aufgebessert. Die sechs weiblichen und 20 männlichen Jugendfeuerwehrleute beendeten das Jahr 2012 mit einem gemeinsamen Vitamarbesuch. Unterstützt bei der vielfältigen Jugendarbeit, so Markus Eicke, wurde er von den Jugendwarten und Betreuern Holger Winter, Daniel Schafsberg, Julia Nünne, Stefan Eicke und Marcel Naujotter.
Für 2013 ist über Pfingsten ein Zeltlager in Sorsum bei Hildesheim und am 28.und 29. September der nächste „25-Stunden-Dienst“ eingeplant.

Verstärkung durch die Kinderfeuerwehr

Die im September 2010 gegründete Kinderfeuerwehr hat erstmals „Früchte“ getragen, denn im Rahmen der Jahreshauptversammlung konnte deren Leiterin Sonja Kutschinske die inzwischen zehnjährigen Kinder Jason Langer, Lara-Celine Meyer, Philipp Spielvogel, Guila Fricke, Bennet Hamelmann und Justin Schwäbe an die Jugendfeuerwehr übergeben. Gleichzeitig übergab die Jugendfeuerwehr Tanja Tölle an die aktive Einsatzmannschaft.
Wie Stadtbrandmeister Klaus Hilbert zur Mitgliederentwicklung auf Stadtebene ausführte, blieben die Mitgliederzahlen aller vier Jugendfeuerwehren mit 19 weiblichen und 58 männlichen Mitgliedern exakt gleich dem Vorjahr. Bei den vier Kinderfeuerwehren, so Hilbert, hat sich der Mitgliederbestand ähnlich stabil auf 49 Kinder eingependelt.
Sowohl Bad Lauterbergs Ortsbrandmeister Bernd Wiedemann wie auch Stadtjugendfeuerwehrwart Kai Große, dankten den Betreuern der Kinder-und Jugendfeuerwehr für ihre geleistete zusätzliche Arbeit, gleichzeitig zeigten sie sich erfreut über den Nachwuchs, der die Grundlage für die aktive Einsatzmannschaft bildet. Kreisjugendfeuerwehrwart Andre´ Lang würdigte ebenfalls die zeitkostende Jugendarbeit und beglückwünschte die Jugendgruppe für den Zuwachs aus der Kinderfeuerwehr. Als Geschenk für den Nachwuchs hatte er einen Vitamar-Gutschein dabei.
Als einziger Vertreter der Fraktionen im Bad Lauterberg Stadtrat folgte, und dies schon seit vielen Jahren, Eike Röger (BI) der Einladung der Jugendfeuerwehr. Wie er in seinem Grußwort bemerkte, zeugen die überaus zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr nicht nur für eine hervorragende Jugendarbeit, sie stellen auch einen sozialen Faktor in der Stadt dar. Überhaupt, so Röger weiter, ist die Feuerwehr mit ihrem Engagement für unser Gemeinwesen nicht wegdenkbar - Beispiele sind u.a. die Hilfe beim Landesverbandstag von Haus & Grund, Aufhängen der Weihnachtsbeleuchtung, Aufbau Osterfeuer, Verteilen Wertstoffsäcke, usw..
Bei den Wahlen zum neuen Jugendkommando gab es bei jeweils mehreren Bewerbern um die einzelnen Posten folgende Ergebnisse: Jugendgruppensprecher Jannik Moser, stellvertretender Jugendgruppensprecher Ines Markwordt, Kassenwart Daniel Köhler, Schriftführer Florian Berndt und zweiter Kassenprüfer Tim Markwordt.

Foto: Bernd Jackisch
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.