Anzeige

Gebets- und Heilungstag mit Marienseher Mario aus Brindisi am 21. Mai in Bad Herrenalb

Wann? 21.05.2018 14:30 Uhr bis 21.05.2018 17:00 Uhr

Wo? Friedenszeichen e. V., Gernsbacher Str. 36, 76332 Bad Herrenalb DEauf Karte anzeigen
Seher Mario mit Madonna (Foto: © Bild: www.brindisi-marienerscheinungen.jimdo.com CC)
Bad Herrenalb: Friedenszeichen e. V. |

Das Brindisi-Apostolat und seine Helferinnen veranstaltet in Süddeutschland wieder 3 Gebets-und Heilungsnachmittage mit dem Seher Mario D'Ignazio aus Brindisi.
Wo der Glaube lebt ist Kirche! Dies gilt damit an Pfingsten in Ulm, Lindenberg und Bad Herrenalb.

Herzlichste Einladung ergeht daher am 21. Mai 2018, 14.30, in das Haus Friedenszeichen e. V., Gernsbacher Straße 36, 76332 Bad Herrenalb!

Hatte Jesus nach biblischer Überlieferung noch den Tempel vor falschem Treiben und den dafür stehenden Personen gereinigt, so bleiben Kirchen heute solch mystischen Ereignissen durch die Pharisäer der Neuzeit aus den Ordinariaten verwehrt.

Nichts also hat sich zu den Anfängen von Fatima und Lourdes verändert. Nicht einmal, nachdem Papst emer. Benedikt XVI. mit der deutschen Amtskirche Klartext redete und das
dicht Jubiläumsjahr 2017 mehr schlecht als recht absolviert und dafür mehr das Reformationsgedenken im Vordergrund stand.
Menschlich ist es natürlich verständlich, dass 2017 die evangelische Welt 500 Jahre Reformation und damit ihre Geburt feierte. Doch berechtigt? Wäre es nach Martin Luther eine Reformation, hätte sie in der katholischen Kirche stattgefunden und er heute wohl und zu Recht Kirchenlehrer. So aber ist es keine Reformation sondern eine von Menschen gemachte, von Gott niemals gewollte und bis heute nicht überwundene Spaltung. Wirklich ein Grund zur Feier oder nicht eher zur Buße in beiden Konfessionen, bzgl. der jahrhundertelangen Versäumnisse? Geht die katholische Kirche es weiter so an, wie bislang erkennbar, schadet es obendrein dem eigentlichen und einzigen Ziel: der Ökumene ohne Ende!
2017 hatten wir neben 600 Jahre Hl. Bruder Klaus – dieser Friedensstifter hat in einer konfessionell ebenso gespaltenen Schweiz (selbst innerhalb der katholischen Kirche zwei Fronten), wie Deutschland und ganz Europa höchste Bedeutung – und 375 Jahr Wallfahrt Kevelar, 100 Jahre Patrona Bavariae, die Gründung der Militia Immaculatae, jeweils 70 Jahre der Kapellenweihe in Marienfried und erste Rosa Mystica Erscheinung im italienischen Montichiari-Fontanella, sowie 45 Jahre Rasenkreuz Meggen auch ein weiteres, überaus bedeutsames Jubiläum: 100 Jahre Fatima!
300 Jahre Freimaurer und 100 Jahre russische Revolution können wir getrost außen vor, um dennoch die Überraschung der Jubiläendichte zuzulassen und daraus eine Motivation abzuleiten, diese ernst zu nehmen!
Die Botschaften und Aufforderungen der Gottesmutter haben gerade für die Nöte der heutigen Zeit mehr Bedeutung denn je, wie zudem – in der Vergangenheit unübersehbar mehrfach erwiesen – auch die Schlüssel zu den einzig wirklichen Lösungen!
www.facebook.com/Fatima-ist-der-Schlüssel-1362585637107060/?fref=ts

Mit Marienliedern und – als sicheres Zeichen keine Sekte zu sein – dem Rosenkranzgebet stimmen sich die Versammelten auf die Marienvision von Mario und nach deren Verlesen auf seinen Vortrag, sowie die Salbung mit dem Hl. Öl ein.
Diese stammt von den Blutstränen der Statue im Gesegneten Garten von Brindisi, welches nach mehreren wissenschaftlichen Untersuchungen keinerlei Mineralien oder tierische Stoffe enthält.

Immer waren es mehrheitlich einfache Menschen, denen sich der Himmel bediente, wenn er die Menschheit ansprach.
So auch beim sympathischen Seher, der kein Studium und sonstige theologische Unterweisung hat, nur ein einziges Anliegen kennt: die Menschen zur Liebe und zu Gott zu bewegen.

Brindisi, die Hafenstadt in Apulien ist nicht nur als eine der Hauptanlandungsstätten für Flüchtlinge in Italien derzeit allgemein bekannt.
Als Geburtsstadt des Hl. Laurentuius hat sie eine lang christliche Tradition und mit den Marienerscheinungen des Seher Mario D'Ignazio auch einen Gegenwartsaspekt.

Ggfs. auch eine Querverbindung zur St. Laurentius-Kapelle in Unterflossing, an der Salvatore Caputa, ein weiterer italiensicher Marienseher der Gegenwart seine Visionen hat.
Herzlichste Einladung daher in die Marien-Gebetsgruppe um Fürsprache der Gottesmutter in allen persönlichen Anliegen, der Intensivierung der Gebetsstunden vor Ort, sowie einen guten Geist bei allen Pilgerveranstaltungen, insbesonders den Gebetstagen mit Salvatore Caputa www.facebook.com/groups/1647605075331132.

Seit dem 05. August 2009 berichtet der 1984 geborene Mario von Erscheinungen der Jungfrau der Versöhnung, Königin und Mutter der Hoffnung, bzw. Mittlerin aller Gnaden.
Anfänglich und für 10. Monate erlebte er diese Visionen jeden Freitag und in der Folgezeit jeden 5. des Monats.
Zum 13. August 2009 berichtet er auch von einer ersten Einsprache durch Jesus Christus.

Zu den Gebetstagen in Brindisi ist an jedem 4. des Monats ab 19.00 Gebetsabend zur Vorbereitung auf den darauf folgenden Erscheinungstag der Gottesmutter im Gesegneten Garten Mariens an der Contrada Santa Teresa. Ab 15.00 besteht dazu herzliche Einladung.
Wer nicht vor Ort sein kann ist um die geistige Gebetsverbindung mit den Pilgern gebeten.

Mario berichtet von einem Kindheitserlebnis: den Rückgang eines lange nicht weichenden
hohen Fiebers, welches verschwunden war, nachdem ihm ein, auch von seinen Eltern
wahrgenommenes Licht das Gefühl vermittelte: ich heile Dich und eines Tages dienst Du uns.

Mit dem Absolventen einer Hotelfachschule ist es, wie so oft in der Geschichte, einer der
einfachen Menschen, der angesprochen wird.
Sonnenphänomene wurden ebenso berichtet, wie bsw. in Fatima, Hostienempfang und
Stigmata des Sehers, wie Vorankündigungen eingetretener Katastrophen und weinende, bzw. Blut absondernde Statuen begleiten die Geschehnisse, welche noch laufender kirchlicher Prüfung unterzogen sind.
Das größte Wunder, das die Jungfrau Maria im – als Gebetsstätte anerkannten – Gesegneten Garten wirkt, ist die Heilung der Seelen.
Die Mutter Gottes schickt der ganzen Welt ihren Letzten Rettenden Aufruf durch die Große Botschaft der Versöhnung an Mario, den Unsere Liebe Frau den “Kleinen von der Eiche“ nennt.
Sie, unser Aller Mutter mahnt zum Gebet, zur Buße, zur eucharistischen Wiedergutmachung.

Informationen unter www.brindisi-marienerscheinungen.jimdo.com
e-Mail anfragen.brindisi@web.de
Tel. +40 152 53 90 51 01
Besuchen Sie auch: www.verginedellariconciliazione.it

Erich Neumann, und freier investigativer Journalist über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de und Medienunternehmer im Gesundheitsumfeld www.cmp-medien.de
Postfach 1111, D – 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676, e-Mail e.neumann@cmp-medien.de

© Bild: www.brindisi-marienerscheinungen.jimdo.com CC – Seher Mario mit Madonna

, , , , , , , , , , ,
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.