Anzeige

Lohnerhöhung im niedersächsischen Gastgewerbe

Lohn-Plus von 5,2 Prozent im niedersächsischen Gastgewerbe
Kreis Göttingen: 4.330 Beschäftigte in
Hotels und Gaststätten bekommen mehr Geld
 
Von der Küche bis zur Theke – im Landkreis Göttingen bekommen die 4.330 Beschäftigten in Hotels, Restaurants und Gaststätten ab sofort mehr Geld. Ihre Löhne steigen zum Juni um 5,2 Prozent. Ein gelernter Koch oder Kellner mit mehrjähriger Berufserfahrung erhält damit zum Monatsende rund 117 Euro mehr. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitgeteilt.
 
Die NGG Süd-Ost-Niedersachsen spricht von einem „guten Ergebnis“. Die Arbeitgeber hätten erkannt, dass Fachleute im Gastgewerbe für ihre harte Arbeit auch besser bezahlt werden müssten, so Gewerkschafter Manfred Tessmann. „Der Tourismus und die Gastronomie verzeichnen in Niedersachsen solide Umsätze. Nun bekommen die Beschäftigten davon einen fairen Teil ab.“
 
Im Juni steigen zudem die Vergütungen für Auszubildende. Eine angehende Rezeptionistin im ersten Lehrjahr bekommt monatlich 40 Euro mehr. Im dritten Jahr sind es sogar 60 Euro – ein Plus von 7,4 Prozent. Tessmann: „Im Hinblick auf die oft schwierige Nachwuchssuche in Gastro-Betrieben ist eine attraktive Ausbildung ein wichtiger Beitrag, um auch in Zukunft Schulabgänger für die Branche zu gewinnen.“ Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. April 2019.
 
Die Lohnerhöhung gilt für alle Beschäftigten, die Mitglied in der Gewerkschaft sind und deren Betrieb dem Arbeitgeberverband angehört. Die NGG appelliert nun an die Gastro-Mitarbeiter im Kreis Göttingen, die nächste Lohnabrechnung zu prüfen. Wer das Geld nicht bekommt oder sich über seine Lohngruppe informieren will, erreicht die NGG Süd-Ost-Niedersachsen unter 0531 / 24 27 40.
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.