Anzeige

Kunstausstellung "Natur - Mensch" ab 17. September

Kunstwerke zwischen Natur und Mensch: 23. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ – 68 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei/Skulptur werden 17. September bis 15. Oktober 2017 in Sankt Andreasberg gezeigt
 

Die 23. Kunstausstellung „NATUR – MENSCH“ wirft ihre Schatten voraus. 68 Arbeiten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie und Bildhauerei/Skulptur wird die diesjährige Ausstellung unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Umweltministers Stefan Wenzel vom 17. September bis 15. Oktober 2017 in Sankt Andreasberg zeigen. 

 
 Der Andreas-Kunstpreis wird am 16. September 2017 um 19 Uhr in der Rathaus-Scheune in Sankt Andreasberg im Rahmen einer Vernissage verliehen. Im Anschluss daran ist die Ausstellung vom 17. September bis 15. Oktober 2017 täglich von 11 - 17 Uhr in der Sankt Andreasberger Rathausscheune, im Atrium der Sankt Andreas-Kirche und in der Martini-Kirche zu sehen.

 
 Eine fachkundige Jury hat aus 316 Bewerbungen von professionellen Künstlern internationaler Herkunft, unter anderem aus Russland, Korea, Ukraine, USA, Kasachstan und Norwegen, die diesjährige Ausstellung NATUR – MENSCH zusammengestellt. Bereits zum 23. Mal findet sie an verschiedenen Orten in der Oberharzer Bergstadt und Nationalparkgemeinde Sankt Andreasberg statt. 
 
 Die Jury setzt sich 2017 aus folgenden Mitgliedern zusammen: Stefan Grote – Bürgermeister der Stadt Braunlage, Karl Oppermann – Maler und emeritierter Professor der Universität der Künste Berlin, Dr. Andrea Kirzinger – Biologin im Nationalpark Harz, Eike Geertz – Bildhauerin, Dr. Elfi Krajewski – Kunsthistorikerin, Detlef Kiep – Maler und Grafiker, Andreas Pusch – Leiter des Nationalparks Harz, Dieter Utermöhlen – Bildhauer, Jens Kilian – Maler und Leiter der Freien Akademie für Malerei Düsseldorf, Theresa Thomas – Vertreterin der Andreasberger Kirchen. 
 
Die Ausstellung ist traditionell dem Thema und Spannungsfeld NATUR – MENSCH gewidmet. Sie greift damit das besondere Anliegen der beiden Veranstalter – Nationalpark Harz und Stadt Braunlage – auf, die Menschen sowohl für den allgemeinen Umwelt- und Naturschutz zu sensibilisieren als auch für das Zulassen von mehr Natur zu gewinnen. Mit den Mitteln der Kunst will die Ausstellung einen emotionalen Zugang zu nationalpark- und naturbezogenen Themen ermöglichen. Weiteres Ziel ist es, einen Beitrag zur Regionalentwicklung für die Stadt Braunlage mit ihrem Ortsteil Sankt Andreasberg zu leisten. Hinzu kommen die Kooperation mit Künstlern und die daraus resultierende Multiplikationswirkung von Kunst für Natur- und Umweltschutz. Künstler sind in diesem Projekt wichtige Botschafter für ein gemeinsames Anliegen. In diesem Sinne macht die Verknüpfung von Naturschutz und Kulturerlebnis diese Ausstellung zu etwas ganz Besonderem.
 
  
 Dank der wichtigen Unterstützung der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine ist der Andreas-Kunstpreis mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 € dotiert. Neben dem Hauptpreis werden auch 2. und 3. Plätze mit jeweils 500 € ausgelobt. Die Sparkasse führt damit auch nach ihrer Fusion die erfolgreiche Kooperation mit dem Nationalpark Harz und der Stadt Braunlage fort und würdigt die Kunstaustellung als eine regional bedeutsame Kulturveranstaltung. Gleichzeitig zeigt sie ihre Verbundenheit mit der Harzer Landschaft und den Zielen des Nationalparks.

 
 
 
Das mit dem Andreas-Kunstpreis ausgezeichnete Werk des Jahres 2016 "Meister 2" von Anna Grau.
Foto Veranstalter
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.