Anzeige

Wo kommt der Mohn für den Kuchen her?

Bei einem Besuch in Tschechien boten riesige Mohnfelder für uns einen ungewohnten Anblick. Das Land ist nach unseren Recherchen der größte Mohnproduzent der Welt.
Anders als der afghanische Mohn mit 3 Prozent Opiumgehalt, enthält jedoch der tschechische Mohn nur 0,4 Prozent Opium. So ist seine Bestimmung auch nicht die Rauschgiftgewinnung, sondern die Verwendung für viele lecker Backwaren - wenn auch die Abfälle von Pharmabetrieben „ausgeschlachtet“ werden. Mitte August bis September ist der Mohn gewöhnlich erntereif.
Die Aufnahmen entstanden in der Nähe der Stadt Olmütz.
8
1 7
7
6
12
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
11 Kommentare
11.183
Katalin Thorndahl aus Hamm | 24.06.2015 | 20:15  
3.306
Andrea Münch aus Bad Wildungen | 24.06.2015 | 20:56  
8.361
Annett Stockmann aus Bad Bibra | 24.06.2015 | 21:31  
20.169
Basti Σr aus Aystetten | 24.06.2015 | 21:33  
4.643
Romi Romberg aus Berlin | 25.06.2015 | 12:54  
29.459
Karin Franzisky aus Bad Arolsen | 25.06.2015 | 14:58  
54.430
Werner Szramka aus Lehrte | 26.06.2015 | 13:48  
28.984
Eugen Hermes aus Bochum | 28.06.2015 | 10:13  
1.980
Doris Nolte aus Volkmarsen | 28.06.2015 | 21:26  
4.375
Karl Göllner aus Bad Arolsen | 29.06.2015 | 12:17  
1.980
Doris Nolte aus Volkmarsen | 03.07.2015 | 23:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.