Anzeige

Wie geht's weiter auf Schloss Landau?

Schlossherr gesucht – das zeigte der Beitrag zum Viehmarktsfestzug in Landau am letzten Augustwochenende deutlich. (Foto: Armin Haß)
Wie geht's weiter, wenn die letzten Bewohner der evangelischen Altenhilfe in Landau Schloss und Brunnenhaus verlassen haben? Das wird voraussichtlich im Oktober der Fall sein, wie Marcus Jahn (Leiter der Gesundbrunnen-Einrichtungen in Korbach und Landau) bei einem Runden Tisch in der Bergstadt verkündete.

Eingeladen hatte der Ortsbeirat zu diesem Gespräch, das in einer Runde von 25 Interessierten und Betroffenen stattfand. Zwei Fragen standen dabei im Mittelpunkt: Wie kam es zu der Entscheidung der Altenhilfe, sich nach mehr als 60 Jahren aus Landau zurückzuziehen? Und wie könnte es weitergehen?

Marcus Jahn erklärte detailliert die Entwicklung aus Sicht des Trägers in den vergangenen Jahren und die vergebliche Suche nach einer wirtschaftlich tragbaren Alternative.

Bei der Diskussion darüber, welche Optionen jetzt denkbar sind, reichten die Vorschläge von einem Tagungshotel bis hin zu einer speziellen Einrichtung für Demenzkranke.

Inzwischen hat der Ortsbeirat Landrat Dr. Reinhard Kubat, Bürgermeister Jürgen van der Horst und Rolf Kaufmann von der Domanialverwaltung zu einer Besprechung eingeladen, um gemeinsam die Suche nach einem neuen Träger im Rahmen des Projekts Landliebe voranzutreiben.

Allerdings laufen auch schon Gespräche mit möglichen künftigen Betreibern, so die Information aus der Domanialverwaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.