Anzeige

BAC-Kino "LOU ANDREAS-SALOMÉ" - Prädikat: Besonders wertvoll

Wann? 15.03.2017 19:30 Uhr

Wo? BAC-Stube, In den Siepen 6, 34454 Bad Arolsen DE
(Foto: BAC-Kinoplakat)
Bad Arolsen: BAC-Stube | Das Leben der viel zu unbekannten Philosophin, Dichterin, Psychoanalytikerin und Femme fatale ist an sich einzigartig. Und das liegt nicht nur daran, dass sie mit Sigmund Freud diskutierte, Friedrich Nietzsche in sie verschossen war und Rainer Maria Rilke ihr Liebhaber wurde.
Lou Andreas-Salomé war die seltene Vertreterin eines wilden weiblichen Individualismus: freiheitsliebend, klug, furchtlos und voller Forscherdrang. Was sie sich herausnahm, traute sich damals fast keine.
Der Film zeigt Ausschnitte eines ganzen Lebens: In den Jugendjahren in St. Petersburg verliert sie früh den Glauben an Gott. Um ihr Ziel völlige geistige Selbstbestimmung zu erreichen, entsagt sie der körperlichen Liebe, damit die Herren der Schöpfung sie nicht vorrangig als Frau, sondern als kritischen Geist wahrnehmen.
"Wir wollen doch sehn, ob nicht die meisten sogenannten unübersteiglichen Schranken, die die Welt zieht, sich als harmlose Kreidestriche herausstellen!", sagt die junge Lou Andreas-Salomé.
Ihr Streben führt sie an die Universität nach Zürich, mit Nietzsche und Rée erträumt sie sich eine geistige Ménage-à-trois, die an der Eifersucht beider Männer scheitert. Dann, mit 36 Jahren, wirft sie ihre selbst auferlegte Enthaltsamkeit über Bord und verliebt sich in den 21-jährigen Rilke. Ihre Freundschaft mit Sigmund Freud, der sie als "Versteherin par excellence" würdigte, beginnt 1911 - da ist sie 50.
Das alles und noch viel mehr wird rückblickend von der 72-jährigen Lou erzählt, die als erste Frau die Psychoanalyse in Göttingen praktizierte und Vorbild für die Frauenbewegung wurde.

Der Film erweckt die erstaunliche Frau zum Leben, quellentreu und unerhört frisch.

Regie: Cordula Kablitz-Post
Buch: Cordula Kablitz-Post, Susanne Hertel
Darsteller: Katharina Lorenz, Nicole Heesters, Liv Lisa Fries, Katharina Schüttler, Alexander Scheer, Philipp Hauß, Peter Simonischek, Harald Schrott
Deutschland, 2016
Dauer: 113 Minuten
FSK-Freigabe: 6 Jahre

Eintritt: 5,- € - ermäßigt: 3,- €
Karten gibt es NUR an der Abendkasse!

Weitere Informationen zum BAC-Theater und dem Programm des 1. Halbjahres 2017 unter: http://p55046.typo3server.info/6.0.html
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
46.034
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 13.03.2017 | 20:16  
29.850
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 14.03.2017 | 09:18  
46.034
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 14.03.2017 | 11:07  
29.850
Heidrun Preiß aus Bad Arolsen | 14.03.2017 | 11:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.