Anzeige

Stichwort "Hasenparade"

Eine wahre Geschichte von Elfriede Janson
Sie hat sich am 28.3.1999 ereignet

Ich ging mit meinem Enkelkind, damals 5 Jahre alt, zum Wald hin, um einen Osterhasen zu sehen. Wir hatten ein Tütchen mit Salz dabei, dieses wollten wir dem Hasen auf den Schwanz streuen, damit dieser stehen bleiben sollte.
So hatte ich die Geschichte mit dem Salz meinem Enkel glaubhaft erzählt.
In der Nähe des Waldes trafen wir einen Spaziergänger, der uns tief in den Wald schicken wollte. Dort hätte er den Osterhasen gesehen, er zwinkerte mir zu. Da ich nicht so weit laufen wollte, sind wir am Waldrand entlang gegangen. Ich konnte den kleinen Gerrit überzeugen, dass, wenn man Salz auf die Grenzsteine streut und der Hase darüber hoppelt, er auch stehen bleibt und dann Ostern was Schönes bringt.
Danach gingen wir nach Hause.
In der gleichen Nacht wurde Gerrit´s Schwester geboren.
War etwa der Osterhase tätig geworden?
0

Weiterveröffentlichungen:

Frankenberger Zeitung | Erschienen am 30.03.2013
Waldeckische Landeszeitung | Erschienen am 30.03.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.