Anzeige

AWO und SoVD helfen gemeinsam weiter

Waffeln mit Kirschen und Sahne als AWO-Leckerei
40 Mitglieder der AWO Bad Arolsen haben sich im Helser Lutherhaus getroffen zu einem gemütlichen Mainachmittag.
Bei diesem Treffen stellte Vorsitzender Denis Delaruelle die Aktion „Gemeinsam helfen wir weiter“ vor. Hierbei gibt es gemeinsame Angebote für Mitglieder des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) und der Arbeiterwohlfahrt (AWO).
Der SoVD ist ein gemeinnütziger und parteipolitisch unabhängiger Verband und berät zu allen Fragen des Sozialrechts. Er leistet auch Beratung bei Widerspruchsverfahren/Klageverfahren vor den Sozialgerichten. Anfragen zum Schwerbehindertenrecht, Rentenverfahren, zu Leistungen im SGB II (Hartz IV) oder SGB XII (Grundsicherung im Alter), Pflegeversicherung/Krankenversicherung oder der medizinischen und beruflichen Rehabilitation gehören zu seinen Themenfeldern. Mit der sozialrechtlichen Erstberatung des SoVD bekommt man in den Beratungszentren Antworten auf Fragen zu den Leistungen der Sozialgesetzbücher und lernt man Rechte und Ansprüche kennen.
Die AWO in Hessen ist ein sozialpolitischer Verband, in dem sich Menschen ehrenamtlich engagieren, der als Interessensverband Einfluss auf Politik nimmt und der mit seinen professionellen Dienstleistungen Menschen unterstützt. „Hilfe zur Selbsthilfe" - dies ist dabei der Grundsatz, nach dem sein Handeln ausgerichtet ist. Die Angebote reichen von der Jugendhilfe, über die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen bis hin zur ambulanten und stationären Pflege. Eine tragende Säule der AWO ist das Ehrenamt. Mit geselligen Nachbarschaftstreffen und Ausflugsfahrten holt sie Menschen von der Einsamkeit in die Gemeinsamkeit.
Mitglieder der AWO und des SoVD in Hessen haben jetzt die Möglichkeit, von den Beratungsleistungen des jeweils anderen Sozialverbandes zu profitieren. Mitglieder des SoVD bekommen bei der AWO Hilfestellungen bei Fragen rund um das Thema Pflege - Mitglieder der AWO erhalten beim SoVD eine kostenlose sozialrechtliche Erstberatung.
Für das leibliche Wohl gab es frisch gebackene Waffeln mit Sahne und Kirschen.
Höhepunkt des Nachmittags waren Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft in der AWO Bad Arolsen. Mit einer Urkunde und das silberne Treuzeichen wurden Walli Dombrowski und Friedhelm Eisenberg ausgezeichnet. Sie bekamen noch ein Buchpresent „Marie Juchacz – Leben und Werk“, über die Gründerin der AWO vor hundert Jahre, im Jahr 1919.
Zum Abschluss gab es dann noch das für den Ortsverein Bad Arolsen traditionelle Bingo-Spiel, wobei eine Jubiläumsarmbanduhr „100 Jahre AWO“ und ein Frühlingsblumengesteck zu gewinnen waren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.