Anzeige

Überraschungserfolg für Bernhard Schaubmar bei Bundesturnier

Backnang: Sporthalle | „Wir wollten mal Wettkampfluft für Fortgeschrittene schnuppern und die Meßlatte hoch legen, von Platzierungen war nie die Rede. Wir wollten in Backnang von den Besten lernen“. Mit diesem Anspruch trat der Penzberger Bernhard Schaubmar für den Judoverein Ammerland-Münsing beim Bundesoffenen Pokalsichtungsturnier in Backnang an um sich zum ersten Mal mit Gegnern aus dem Bundesgebiet zu messen. Die beiden ersten Judoka aus Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen besiegte er dabei vor den Augen des bayrischen Landestrainers souverän. In der dritten Begegnung kam es zu einem kuriosen bayrischen Duell . Eine Sekunde vor Ende der regulären Kampfzeit stand es Unentschieden in einem hochklassigen Kampf gegen einen Großhaderner Athleten. Bernhards Gegner wich vor dem anstürmenden Münsinger zurück. Dabei trat er unerlaubt ohne Gegnerkontakt aus der Kampffläche. Dies zog die Disqualifikation nach sich und ermöglichte Bernhards Einzug ins Halbfinale.
An dieser Stelle riss die Glücksträhne des JVAM-Kämpfers. Gegen den späteren Turniersieger aus Karlsruhe war er im Halbfinale chancenlos und auch im kleinen Finale um Platz drei musste er sich einer schönen Technik seines rheinländischen Gegners beugen. „Wir sind mit dem 5. Platz bei 30 Teilnehmern auf Bundesebene super glücklich“ konstatierte Betreuervater Andreas Schaubmar. „Berni hat echt stark gekämpft. Das gibt Selbstvertrauen für die kommenden Turniere“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.