Anzeige

IN AYSTETTEN WOHNT MUSIK

Ehepaar und Musikduo: Julius und Huyn-Jung Berger
Aystetten: Schloss Aystetten, Porzellanzimmer | Er macht nicht Musik. Er ist Musik“, so umschreibt die Schriftstellerin Catarina Carsten die Interpretationen Julius Bergers an seinem Instrument, dem Cello. Nach seiner Ausbildung an den Musikhochschulen in München, Salzburg und Cincinnati wurde Julius Berger mit 28 Jahren als einer der jüngsten Professoren Deutschlands an die Musikhochschule Würzburg berufen und förderte seitdem, neben seiner Tätigkeit an der renommierten Internationalen Sommerakademie in Salzburg, als Juror und Leiter internationaler Wettbewerbe, den Spitzennachwuchs seines Fachs in Saarbrücken, Mainz und Augsburg. Internationale Tourneen und Konzerte, unzählige Aufnahmen für Rundfunk und Fernsehen sowie CD-Einspielungen haben ihm weltweit Beachtung und Wertschätzung als anerkannte Cello-Größe eingebracht. Bergers Interesse gilt nicht nur der ältesten Musik, die für Violoncello geschrieben wurde, sein Engagement erstreckt sich auch auf zeitgenössische Kompositionen, deren Entstehen er gezielt durch Aufträge und Uraufführungen fördert.

Eine wunderbare Ergänzung auf menschlicher und musikalischer Ebene hat Julius Berger in seiner aus Seoul stammenden Ehefrau Huyn-Jung Berger gefunden, die nach der Musikausbildung in ihrer Heimatstadt und Basel Assistentin Bergers in Saarbrücken und Mainz wurde, ehe sie eine Dozentenstelle am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg übernahm. Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen unterstreichen ihren Rang als außergewöhnliche Künstlerpersönlichkeit, sei es als Solistin oder Mitglied eines Kammermusik-Ensembles. Als künstlerische Leiterin des Asiagofestivals Korea verbindet Huyn-Jung Berger Europa mit ihrer Heimat Korea.

Rühmen Publikum und Presse die unglaubliche Intensität und Verzauberung, die von dem Spiel jeder dieser Künstlerpersönlichkeiten ausgeht, so wird ihnen auch für ihr Zusammenspiel tiefe Übereinstimmung und spektakuläre Wirkung attestiert. Die gemeinsam eingespielten CDs gelten internationalen Fachzeitschriften als Interpretationsmaßstab und die Ausführung der eigens für das Duo geschriebenen Kompositionen fasziniert und betört jeden Zuhörer und Besucher ihrer Konzerte.

Ruhe und Erholung von all ihren Aktivitäten finden die beiden Musiker in ihrem gemütlichen Heim in der Gemeinde Aystetten, die ihnen zur Heimat geworden ist. Hier wird sich nicht nur der Tätigkeit eines Autors und Herausgebers, dem Verfassen von Gedichten oder als passionierter Fotograf der Erkundung der Umgebung gewidmet, vor allem gilt die kostbare freie Zeit der Pflege des Familienlebens und der Fürsorge für die Kinder. Ihre Verbundenheit mit Aystetten stellen sie zudem mit einem gemeinsamen Konzert im Porzellanzimmer des Schlosses Aystetten am 22.4.2018 um 17.00 Uhr unter Beweis - nähere Informationen unter www.kulturkreis -aystetten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.