Anzeige

BSK Bereich Augsburg machte 5 Tage Ferien im Haus Unterjoch bei Bad-Hindelang

Entree
 
Haus Unterjoch im Allgäu
Pleiten-Pech-und Pannen nennt sich bekanntlich eine TV-Serie. 

Pleiten gab es auch diesmal bei unseren 5 Tagen keine
, denn Gerda und Helmut Fleig hatten auch dieses Mal wieder alles bestens vorbereitet, damit es eine wunderschöne und erfolgreiche gemeinsame Zeit werden sollte.
Pannen gab es ebenfalls keine während der Woche vom 24. - 28.07.17 im sonst so schönen Allgäu.
Pech aber schon mit dem Wetter. Das konnte leider nicht einkalkuliert werden, denn das muss man denn eben nehmen, wie es kommt. Regen, Regen, Regen mal mehr und mal weniger und das 4 1/2 Tage lang.

Tag 1: Nach dem Verladen des Gepäcks und der Rollstühle ging es voller Vorfreude und gut gelaunt in Richtung Süden zu einem Zwischenstopp in Kempten. Kurzweilig wurde uns von Frau Müller die Geschichte von Kempten und der Residenz Kempten und seiner Prachtsäle erklärt. Danach Weiterfahrt zur Unterkunft ins Haus Unterjoch bei Bad-Hindelang.

Tag 2: Heute ging es nach Oberstdorf zur "Erdinger Arena" den Ski-Sprung-Schanzen, auf denen nicht nur im Winter sondern auch im Sommer kräftig gesprungen wird. Gästeführer Wolfgang erklärte uns die Geschichte der Schanzen, welche auch von Toni Klopfer entworfen und gebaut wurde. Leider viel zu früh verstorben hat er weltweit über 240 Schanzen geplant und gebaut.

Anschließend ging es mit dem Schrägaufzug und dem Lift auf die Aussichtsplattform in 137 m Höhe. Hier kann man sich vorstellen, wie die Springer, in der Hoffnung auf einen weiten Sprung, das Ziel unten sehen. Schanzenrekord der Großschanze beträgt 143,5 m und der Normalschanze 107 m.

Nach einem "Einkehrschwung" in der Sportalp im Zieleinlauf gelegen, ging es dann weiter zum Besuch mit Führung durch die "Fachklinik Oberstdorf" Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie.
OA Dr. Arno Schöne erklärte die zur Behandlung geeigneten Fachgebiete und unternahm mit der Gruppe dann noch einen Rundgang durch das Haus.

Tag 3: Heute startete die Fahrt erst nach einem morgendlichen Kegeln nach dem Mittagessen. Es ging nach Hohen-Schwangau zum Besuch des Museum der bayerischen Könige. Anschließend dann weiter nach Hopfensee in Uli Pickls Hopfenseebühne zum Lustspiel in 3 Akten "Die Rollator-Gang". Gegen Mitternacht erreichten wir wieder Haus Unterjoch.

Tag 4: Heute war eine Schifffahrt auf dem Forggensee geplant. Wieder Pech, wegen der Hochwasserlage wurde jegliche Forggensee-Schifffahrt eingestellt. So blieb uns nur ein Spaziergang zum nahegelegenen Festspielhaus übrig.
Am Abend war dann gemeinschaftliches Singen zum Abschluss der Reise angesagt.

Tag 5: Alles geht einmal zu Ende, Heimfahrt. Zuerst zum Kloster Ettal und dann zur Schaukäserei in Ettal. Nach Verkostung und Einkauf der schmackhaften Käsesorten wurde in Herrsching am Ammersee noch ein Zwischenstopp eingelegt. Oh, welch ein Wunder, es schien die Sonne und so konnten wir doch noch etwas Sonniges erleben, bis wir gegen 19 Uhr wieder in Augsburg ankamen.

Hier nochmals einen ganz großen Dank an Gerdi und Helmut Fleig sowie an alle Helferinnen und Helfern, ohne die solch ein Vorhaben nicht zu realisieren wäre.
1 1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.