Anzeige

Sieg und Neiderlage für das Landesligateam des TSV Aufgehts Steppach

Peter Koreny
 
Marco Schmid
 
Winfried Cermak

Landesliga Süd.

Gut erholt präsentierte sich der TSV Steppach nach einer zweiwöchigen Spielpause im Heimspiel gegen Alle Neune Thal. Mit einer sehr guten geschlossenen Mannschaftsleistung gelang ein klarer 6:2 Punktsieg mit 3298:3182 Holz.
Das Spiel verlief ganz nach Wunsch des TSV. Der Startpaarung gelang es, den besten Gästespieler zu neutralisieren und sich bei 1:1 Punkten mit 38 Holz in Front zu kegeln. Spürbar motiviert begann das Steppacher Mittelduo. Obwohl im letzten Durchgang wieder Holz abgeben werden mussten, erhöhte sich das Plus bei ausgeglichenem Punktekonto auf 42 Zähler. Mit den beiden schnittstärksten Spielern am Start hatte TSV in den Schlussduellen seine Gegner von Anfang an im Griff. Bereits nach 60 Schub baute man das Plus auf vorentscheidende 104 Holz aus und ließ sich im Folgenden den überlegenen Sieg nicht mehr streitig machen. Tagesbestleistung erzielte Peter Koreny mit 575 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Josef Leichtle (1) 540 – 552 (3) N. Kandler, Georg Spengler (4) 563 – 513 (0) F. König, Christian Steppe (3) 557 - 532 (1) D. Abt, Robert Heuberger (1) 533 – 552 (3) S. Mazeth, Christian Saule (2) 530 - 520 (2) D. Dworatschek, Peter Koreny (4) 575 – 513 (0) D. Metzdorf.

Im kommenden Auswärtsspiel beim SKC Töging Erharting musste der TSV Aufgehts Steppach eine schmerzliche Niederlage hinnehmen. Nach spannendem Spiel verlor man mit 2:6 Punkten und 3219:3220 Holz denkbar knapp.
Sowohl die Start- als auch die Mittelpaarung musste alle Mannschaftspunkte trotz meist enger Duelle dem Gegner überlassen. Da der Rückstand nur 33 Holz betrug, war ein Unentschieden durchaus noch im Bereich des Machbaren. Die Schlusspaarung des TSV legte fulminant los, nach zwei Durchgängen lag man mit 17 Holz in Front und der so wichtige Auswärtspunkt war greifbare Nähe gerückt. Es folgte ein Wechselbad der Gefühle. Nach einem schwachen dritten Durchgang fand man wieder ins Spiel und lieferte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Wie schon des Öfteren in dieser Saison fehlte letztlich das Spielglück. Mit nur einem Holz Differenz gingen die beiden Mannschaftspunkte für das Gesamtergebnis an die Gastgeber. Somit war die Niederlage trotz der Tagesbestleistung von Peter Koreny mit 563 Holz traurige Realität.
Im Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Lokalrivalen Fortuna Schwabmünchen ist nun ein Sieg Pflicht, will man den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Josef Leichtle (2) 515 – 543 (2) A. Leserer, Georg Spengler (1,5) 535 – 524 (2,5) F. Winkler, Christian Steppe (1) 529 - 532 (3) D. Giseke, Robert Heuberger (2) 542 – 555 (2) J. Leserer, Christian Saule (3) 535 - 526 (1) T. Winkler, Peter Koreny (3) 563 – 540 (1) T. Zieglgänsberger.


Bezirksliga Nord.

Die zweite Herrenmannschaft hatte die Sportfreunde aus Mühlried zu Gast. Bereits in der Startpaarung deutete sich an, dass es für den TSV an diesem Tag wohl nicht viel zu gewinnen gibt. Trotz passabler Leistung geriet man mit 0:2 Punkten und 56 Holz in Rückstand. Und so lief das Spiel auch weiter. Die Gäste zeigten in der Folge bis auf ein Ergebnis unter der 500-er Marke überragende Leistungen. Gegen das Top Mannschaftsergebnis der Gäste war kein Kraut gewachsen. Letztlich zog man mit 0:8 Punkten und 3127:3293 Holz deutlich den Kürzeren. Mannschaftsbestleistung erzielte Marco Schmid mit 532 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Reinhard Blank (0) 519 – 574 (4) E. Eisenhofer, Winfried Cermak (2) 530 – 531 (2) J. Kofler, Hans Heuberger (1) 527 - 593 (3) J. Guman, Horst Eckert (2) 489 – 491 (2) J. Hanke, Marco Schmid (1) 532 - 551 (3) J. Ottilinger, Gerhard Zschapa (1,5) 530 – 553 (2,5) J. Pittius.


Auch im kommenden Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten Eitensheim standen die Chancen alles andere als gut. Mit den schwer zu spielenden Bahnen kamen die TSV-Kegler überhaupt nicht zurecht. Die logische Konsequenz daraus war, dass nicht ein einziges Duell gewonnen werden konnte und man das schlechteste Saisonergebnis erzielte.
Letztlich musste man sich mit 0:8 Punkten und 2911:3121 Holz deutlich geschlagen geben. Mannschaftsbestleistung - falls man beim Ergebnis unter der 500-er Marke überhaupt davon sprechen will - erzielte Winfried Cermak mit 495 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Willi Sahl (0,5) 473 – 508 (3,5) A. Rabl, Winfried Cermak (2) 495 – 529 (2) G. Trini, Hans Heuberger (2) 475 - 500 (2) J. Rothbauer, Horst Eckert (0,5) 486 – 533 (3,2) T.Govorcinovic, Marco Schmid (2) 493 - 508 (2) H. Rothbauer, Elias Luigart (1) 489 – 543 (3) S. Jakob.


Kreisklasse D.

Die dritte Herrenmannschaft eilt zur Zeit von Sieg zu Sieg. Im Heimspiel gegen Tabellenführer Mammendorf kegelte sich die Startpaarung des TSV bei 1:1 Punkten mit 65 Holz in Front. Da das Schlussduo seine Gegner auf Distanz halten konnte, war der Heimmannschaft der Sieg nicht mehr zu nehmen. Letztlich gewann man das Spiel mit 4:2 Punkten und 2022:1943 Holz. Mannschaftsbestleistung spielte Thomas Kempfle mit 525 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Rudolf Mayer (4) 510 – 442 (0) E. Arndt, Thomas Kempfle (1,5) 525 – 528 (2,5) D. Rangott, Willi Sahl (1) 475 - 483 (3) P. Walter, Reinhard Blank (2) 512 – 490 (2) F. Zacherl.

Im folgenden Auswärtsspiel wartete der SKC Mering. Von Anfang fand man sehr gut ins Spiel. Nach der Startpaarung lag der TSV bei 2:0 Punkten mit 112 Holz deutlich in Führung. Obwohl das Schlussduo nicht an die Leistungen seiner Vorgänger anknüpfen konnte, war der Vorsprung so komfortabel, dass der Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Das Spiel wurde mit 4:2 Punkten und 1987:1953 Holz gewonnen. Mannschaftsbestleistung erzielte wiederum Thomas Kempfle mit 534 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Thomas Kempfle (4) 534 – 551 (0) J. Janik, Wolfgang Oppenländer (3) 515 – 486 (1) G. Matzek, Reinhard Blank (1) 462 - 527 (3) W. Schubert, Rudolf Mayer (1,5) 476 – 489 (2,5) W. Schweyer.


Kreisklasse F Gemischt.

Einen wahren Krimi lieferte sich die Gemischte des TSV Steppach gegen den SKV Meitingen. Die Startpaarung kam mit den schwer zu spielenden Meitinger Bahnen überhaupt nicht zurecht. Die Folge war ein deutlicher Rückstand von 72 Holz bei 0:2 Punkten. Auch das TSV-Schlussduo hatte zu kämpfen, verringerte aber Durchgang um Durchgang das Minus. Im Schlussspurt gelang dann doch noch der glückliche Sieg. Das Match endete mit 4:2 Punkten bei einem Gesamtergebnis von 1772:1768 Holz. Mannschaftsbestleistung spielte Marlies Roch mit 483 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Reinhard Mayr (0) 419 – 468 (4) Andreas Meister, Andrea Zschapa / Gerhard Zschapa (0) 420 – 443 (4) Monika Prähofer, Marlies Roch (4) 483 - 440 (0) Franz Bissinger, Adele Weber (4) 450 – 417 (0) Therese Schmid.


Im folgenden Heimpiel war die Fortuna aus Schwabmünchen zu Gast. Diesmal gelang es  von Beginn an das Match zu bestimmen. Die Startpaarung legte sehr gut vor, man erspielte sich einen deutlichen Vorsprung von 90 Holz bei 2:0 Punkten. Auch die Schlusspaarung wurde den Erwartungen gerecht und erhöhte das Plus auf überlegene 256 Holz. Letztlich gewann der TSV klar mit 6:0 Punkten bei einem Gesamtergebnis von 2006:1750 Holz. Mannschaftsbestleistung spielte Marlies Roch mit 522 Holz.

Die Einzelergebnisse waren wie folgt (Steppach zuerst genannt):
Andrea Zschapa (3) 490 – 453 (1) Hermann Schuster, Marlies Roch (3) 522 – 469 (1) Steffen Bachmann, Adele Weber (4) 505 - 429 (0) Heike Wegele, Reinhard Mayr (4) 489 – 399 (0) Gabriele Brachmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.