Anzeige

Schwimmteam Neusäß räumt fünf Mehrkampfpokale in Stadtbergen ab

Das Schwimmteam Neusäß beim Stadtberger Mehrkampftag mit Trainer Alexander Fritsch (Foto: Susanne Moreira dos Santos)
Beim diesjährigen Stadtberger Mehrkampftag am 28.04.2019 ging das Schwimmteam Neusäß mit 19 Schwimmerinnen und Schwimmern an den Start.

Vor allem die jüngeren Schwimmer aus den Aufbaumannschaften mischten diesmal immer vorne mit. Alexandra Hilbert (2009) erkämpfte sich einen kompletten Medaillensatz über 200m Freistil, 100m Lagen sowie 200m Brust. Auch für Valentin Gölder (2009) gab es eine Bronzemedaille über 100m Rücken, für seinen Bruder Emil (2011) sogar drei dritte Plätze. Leonie Schneider (2009) war in ihrer Hauptlage Brust erfolgreich und schwamm auf den ersten Platz über 100m, auf den zweiten Platz über 50m und 200m sowie auf den zweiten Platz über 100m Rücken. Auch für Nico Brunner (2009) ging der Tag nicht ohne Medaillen zuende. Er erkämpfte sich einen ersten, einen zweiten und zwei dritte Plätze. Zoe Müller (2010) gewann zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen. Noch besser lief es für die Schwestern Florentine (2011) und Tamara (2010) Eicher. Florentine stand zweimal auf dem ersten Platz und einmal auf dem zweiten Platz, genauso wie Tamara, die zusätzlich noch eine weitere Goldmedaille erschwamm. Im Jahrgang 2010 konnte die Konkurrenz Maximilian Wienand nichts anhaben. Er schwamm souverän bei allen fünf Starts ganz oben auf das Treppchen.

Elena Moreira dos Santos (2007) stand bei fünf von sieben Starts auf dem zweiten Platz, über 100m Lagen und 50m Rücken sprintete sie sogar auf den ersten Platz.
Über jeweils 200m und 50m Brust und Freistil konnte Alina Meiller (2007) auf das Podest schwimmen, die seit ihrem Einstieg in die Leistungsgruppe vor etwa einem halben Jahr stets große Leistungssprünge macht.
Bei allen sechs Starts war auch Moritz Lehmann (2006) auf dem Treppchen zu finden. Raja Kolbe (2005) konnte an ihre Bestzeiten anknüpfen und sammelte zwei Bronzemedaillen. Linda Kinader konnte im gleichen Jahrgang ebenfalls zwei dritte Plätze und einen zweiten Platz verbuchen. Zudem verbesserte sie ihre Bestzeit über 50m Schmetterling um genau zwei Sekunden auf 00:36,66 Minuten. Felicitas Borkowski (2004) war besonders über die kurzen Strecken erfolgreich. Sie gewann jeweils eine Bronzemedaille über 100m Lagen und 50m Brust, eine Silbermedaille über 100m Rücken sowie eine Goldmedaille über 50m Rücken. Sebastian Wienand (2007) schaffte sogar dreimal den Sprung auf den ersten Platz, einmal auf den zweiten Platz und zweimal auf den dritten Platz.
Alina Brunner (2006) konnte an diesem Tag niemand schlagen, sie sicherte sich sechsmal den ersten Platz und sprintete in 00:38,66 Minuten über 50m Brust zu einer starken neuen Bestzeit. Nahezu ebenso erfolgreich war Felix Odau (2009), der sich lediglich über 50m Brust geschlagen geben musste, bei den restlichen fünf Starts stand auch er ganz oben auf dem Podest.

Am Ende gingen in der Mehrkampfwertung insgesamt fünf Pokale an das Schwimmteam Neusäß. Die schnellsten Schwimmer ihres Jahrgangs waren Felix Odau, Florentine und Tamara Eicher, Maximilian Wienand sowie Alina Brunner.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.neusässer | Erschienen am 01.06.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.