Anzeige

Schwimmteam Neusäß räumt 39 Medaillen beim Saisonauftakt in Immenstadt ab

Felix Odau schwimmt im Jahrgang 2009 die punktbeste Leistung am Wochenende (Foto: Samantha Borkowski)
 
Das Schwimmteam beim Saisonauftakt in Immenstadt (Foto: Samantha Borkowski)
Ein Bericht von Andrea Meiller.

Am 12./13.10.19 fand das 33. Internationale Immenstädter Schwimmfest statt. Das Schwimmteam reiste mit einer Mannschaft aus 14 aktiven Schwimmerinnen und Schwimmern an, um sich mit der internationalen Konkurrenz aus Italien, Österreich sowie Lichtenstein zu messen.

Gleich am Anfang holte sich Elena Moreira dos Santos (2007) die erste Bronzemedaille über 200m Freistil und verpasste nur knapp den zweiten Platz. Sie ließ sich genauso wie ihre Mannschaftskollegen von der sehr starken Konkurrenz nicht beeindrucken und räumte insgesamt sechs Medaillen ab. Sie erzielte eine neue Bestzeit in 100m Schmetterling von 1:21,39 Minuten und wurde damit mit der Silbermedaille belohnt. Felix Odau (2009) zeigte sich wiedermal in Bestform und stand bei all seinen Starts auf dem Podest und ging mit acht Medaillen nach Hause. Er gewann drei Gold- und fünf Silbermedaillen. Felix wurde außerdem für die punktbeste Leistung über 200m Freistil in seinem Jahrgang geehrt. Lena Wolf (2007) zeigte sich ebenfalls in Topform und schwamm in 50m Schmetterling auf den zweiten Platz mit einer neuen Bestzeit von 0:37,10 Minuten. In 100m Rücken verpasste sie nur knapp eine Bronzemedaille. Sebastian Wienand (2007) sammelte Medaillen und Bestzeiten am laufenden Band. Er ließ die internationale Konkurrenz weit hinter sich und ging mit fünf Medaillen nach Hause. Über 50m und 100m Brust wurde er mit Gold belohnt. In 100m Lagen, 100m Freistil sowie über 200m Freistil verpasste er nur knapp den ersten Platz. Maximilian Wienand (2010) zeigte sich wie sein Bruder in Topform und stand bei all seinen Starts auf dem Treppchen. Er gewann insgesamt sieben Medaillen und lieferte zahlreiche neue Bestzeiten ab. Maximilian gewann über 200m Freistil und 50m Rücken Gold. Darauf folgten 50m Freistil, 100m Brust, 100m Rücken, 100m Lagen sowie 50m Brust, die mit der Silbermedaille belohnt wurden. Alina Meiller (2007) zeigte sich in Topform. Sie gewann insgesamt fünf Medaillen. Alina schwamm über 50m Brust und 50m Rücken auf den ersten Platz. In 100m Brust sowie 100m Rücken wurde sie Zweite und über 100m Lagen gewann sie die Bronzemedaille. Samantha Borkowski (1998) schwamm gegen sehr starke Konkurrenz an.Sie räumte gleich einen ganzen Medaillensatz ab. Samantha gewann über 100m Rücken Gold, Zweite wurde sie über 50m Schmetterling sowie Dritte über 200m Freistil. Emil Gölder (2011) räumte drei Medaillen ab. Er belegte über 50m Freistil und 100m Rücken den zweiten Platz und erzielte über 50m Rücken die Bronzemedaille. Valentin Gölder (2009) wurde über 100m Brust mit der Bronzemedaille belohnt. Alina Brunner (2006) verpasste nur sehr knapp das Podest über 100m Lagen. Sie schwamm trotz der sehr starken Konkurrenz vorne mit. Johanna Gölder (2006) belegte über 200m Freistil den dritten Platz und über 100m Schmetterling wurde sie Vierte. Linda Kinader (2005), Felicitas Borkowski (2004) und Raja Kolbe (2005) waren im oberen Mittelfeld mit dabei und konnten trotz starker Konkurrenz gute Platzierungen erzielen. Ganz zum Schluss ging das Schwimmteam mit einer Staffel über 4x50m Freistil (10 Minuten lang) an den Start, in der noch einmal Linda Kinader (2005), Alina Meiller (2007), Elena Moreira dos Santos (2007) und Johanna Gölder (2006) alles gegeben haben. Sie schafften zusammen 950m in 10:29,62 Minuten und belegten den neunten Platz.

Das Schwimmteam erzielte in der Gesamtwertung einen sehr guten neunten Platz von insgesamt 22 teilnehmenden Vereinen. Die Trainer Ricarda Reitenauer und Alexander Fritsch sind sehr zufrieden mit den erzielten Ergebnissen ihrer Schwimmer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.