Anzeige

Schwabens beste Vierkämpfer siegen in Augsburg - Anton Lein Bayerischer Meister

Wann? 16.10.2010 bis 17.10.2010

Wo? RC Augsburg, Augsburg DEauf Karte anzeigen
Pia Prechtl ganz rechts - mit Schwabens Vierkämpfer
 
Schwimmen
Augsburg: RC Augsburg | Pia Prechtl und Nina Rudel vom Reit- und Fahrverein Schwabmünchen konnten sich aufgrund ihrer hervorragenden Leistungen bei den 3 Vierkampfturnieren in Schwaben in diesem Jahr für die Bayrischen Meisterschaften qualifizieren und wurden in den Schwäbischen Vierkampfkader berufen.
Pia Prechtl startete in der Mannschaft Schwaben I mit der sie sich den Bayrischen Mannschaftsmeistertitel sicherte. In der Gesamtwertung erreichte sie einen hervorragenden 12. Platz.
Nina Rudel war Ersatzmann in der Mannschaft Schwaben II und erreichte mit der Mannschaft den 3. Platz.

Bericht der Meisterschaft:

In Schwaben ist es fast schon Tradition, dass der Reit-Club Augsburg RCA die Bayerische Meisterschaft im Vierkampf ausrichtet. Und wieder gelang den Augsburgern im Oktober 2010 eine besonders ansprechende Veranstaltung. Dank intensivster Vorbereitung des Teams um den 1. Vorsitzenden Peter März wurden die Mannschaften aus Franken, Niederbayern/Opf., Oberbayern, Schwaben und der Schweiz bestens betreut. Die Unterbringung der Teilnehmer in der Jugendherberge, die Einstellung der Pferde im eigenen Reitstall, die Verpflegung in der Handwerkskammer und die Durchführung der Wettbewerbe gelangen reibungslos. 30 Vierkämpfer waren mit ihren Mannschaftsführern und Betreuern angereist, um ihre Leistungen an zwei Wettkampftagen im Schwimmen, Laufen, Dressur- und Springreiten unter Beweis zu stellen.
Schon am Freitagabend trafen sich alle Beteiligten in der Handwerkskammer, um den Ablauf zu besprechen und die Pferde auszulosen. Dabei stieg die Spannung, denn jede Mannschaft darf nur zwei eigene Pferde reiten, zwei weitere werden zugelost. Doch die Teilnehmer blieben gelassen und traten am Samstagmorgen pünktlich zum Schwimmen im Spickelbad an. Bereits nach einer Stunde stand fest, die schnellste Zeit auf 50 Metern Freistil gelang Moritz Schär aus der Schweiz, der sich damit bereits 1000 Punkte gesichert hatte. Dann ging es Schlag auf Schlag, die Besichtigung der Laufstrecke, die Vorstellung der Dressurpferde und um 15 Uhr der Beginn der Dressurprüfung Klasse A. Das beste Ergebnis erzielte hierbei Friederike Martin / Franken I auf Dark Velvet mit einer WN von 8,0. Nach den beiden Prüfung lag die Mannschaft Schwaben II (Simone Schlichtherle, Leonie Friedl Leandra Martin, Felicia Laqua) vor Franken II (Leah Mühlöder, Simone Pamperin, Bastian Werner, Linda Oppel) und Schwaben I (Anton Lein, Pia Prechtl, Mirijam Meffert, Christina Köhler).
Nach diesem Zwischenergebnis war für die Vierkämpfer aber zunächst etwas Erholung vorgesehen. Beim „Bunten Abend“ in der Handwerkskammer gab es nicht nur Kulinarisches, sondern auch Spiele und Sketche. Ein Höhepunkt des Abends gelang den ausgewählten Betreuerinnen mit witzigen Antworten auf die von Richter Wolfgang Knigge nicht freiwillig gestellten Herzblatt-Fragen. Alle fanden sich gekonnt in ihre Rollen ein und auch W. Knigge fand sein Herzblatt mit Unterstützung des Publikums: Der einzige Mann in der Mitstreiterrunde, Anton Lein, musste zur Erheiterung des Saals vor ihm auf die Knie gehen. Ein gelungener Abend!
Die Entscheidung sollte am Sonntag fallen. Kalt, aber trocken war’s am Morgen im Siebentischwald, als die Vierkämpfer antraten, um 3 km zu laufen. Die Zeitnehmer standen bereit und empfingen als Ersten im Ziel Bastian Werner von Franken II. Er hatte die Strecke in 12,33 Minuten bewältigt und dafür 894 Punkte erhalten. Letzter und entscheidender Tagesordnungspunkt war nun die Springprüfung, die das endgültige Ergebnis liefern sollte. Noch lag Schwaben II vor Schwaben I und der Schweiz. Die Halle des Reit-Clubs war gut gefüllt, die Spannung stieg merklich, als die erste Reiterin den anspruchsvollen Parcours der Klasse A** überwand. Die beste Wertnote, eine 8,1, erzielte Felicia Laqua/Schwaben II auf Esprit und lag damit vor Anton Lein/Schwaben I (7,9) und Paula Islinger/NdbObpf. (7,8). Doch wie sah das Gesamtergebnis aus?
Die Siegerehrung wurde von Jagdhornbläsern eröffnet, die Schleifen, Urkunden und Pokale überreichten 3. Bürgermeister Peter Grab, der Vorsitzende des RFV Schwaben, Dr. Max Stechele, die Richter Brigitte Nowak und Wolfgang Knigge und der schwäbische und bayerische Vierkampfbeauftragte, Anton Lein.
Die Besten in den Einzeldisziplinen erhielten eine Urkunde.
Bayerischer Meister im Vierkampf wurde Anton Lein/Schwaben I mit 5506 Punkten vor Nathalie Wengerter/Franken I (5313 P.) und Simone Schlichterle/Schwaben II (5309 P.)
In der Einzelwertung international siegte Anton Lein/Schwaben I vor Mathias Eigenmann/Schweiz (5446 P.) und Nathalie Wengerter /Franken I .
In der Mannschaftswertung gelang es Schwaben I sich an die Spitze zu setzen. Mit 15382 Punkten hatte die Mannschaft das beste Gesamtergebnis. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Franken I (15327 P.)und Schwaben II (15272 P.).
Den Fairnesspokal erhielt die Mannschaft Franken I für Teamgeist und Freundlichkeit.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin schwabmünchner | Erschienen am 26.11.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.