Anzeige

Red Kangaroos: Knappe Niederlage in Langen

Johny Genck im Einsatz der Red Kangaroos (Foto: Patrick Funk)
Mit einer 73:79 Niederlage kehrte die BG Leitershofen/Stadtbergen in der 2. Basketball Bundesliga Pro B vom Auswärtsspiel in Langen zurück. Lange Zeit konnte man den favorisierten Hessen einen offenen Schlagabtausch bieten, am Ende ließ sich die Niederlage dann aber nicht vermeiden. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen rangieren die Red Kangaroos aber weiterhin im vorderen Drittel der Liga.

Erstmals in dieser Saison machten die Leitershofer zunächst die Bekanntschaft, dass auch in der 2. Liga nicht überall vor tollen Kulissen gespielt wird, nur 250 Zuschauer hatten sich in Langen eingefunden. Kein Vergleich also zu der Atmosphäre, unter der die Red Kangaroos ansonsten vor allem in heimischen Gefilden agieren. Die Gastgeber erwischten den besseren Start, gingen rasch mit 9:5 in Führung, ehe die BG besser ins Spiel kam und das erste Viertel sogar mit 20:17 für sich entscheiden konnte. Die Konzepte beider Teams sind ja durchaus ähnlich, zwei starke Ausländer jeweils auf den Positionen eins und fünf, umgeben von vielen jungen Talenten. Und ein wenig ähnlich war auch die Spielanlage beider Mannschaften, teilweise hatte der neutrale Beobachter sogar den Eindruck, dass hüben wie drüben die gleichen Systeme gespielt werden. Auch der zweite Abschnitt verlief relativ ausgeglichen, allerdings konnte jetzt Langen eine 35:32 Führung mit in die Pause nehmen.

Nach dem Seitenwechsel dann die beste Phase der Red Kangaroos, man drehte das Spiel erneut, nahm nun selbst wieder eine 53:51 Führung mit in das vierte Viertel. Schon da war aber die Trefferquote, insbesondere von der Dreipunktelinie, deutlich niedriger als in den letzten Partien, und vor allem Langens Aufbau Nate Drury wurde nun stärker und stärker, traf insgesamt 5 von 7 Dreipunktewürfen. Es schien, als ob der PRO-A Absteiger an diesem Abend die etwas cleverere unter zwei jungen Mannschaften war. Und so kam es dann auch, die Hessen zogen bis zur 35. Spielminute auf sieben Punkte weg. Mit viel Kampf kamen die Leitershofer dann aber nochmals auf drei Zähler heran, in den letzten beiden Minuten lief jedoch relativ wenig bei den Red Kangaroos zusammen. Erst ein vergebener Korbleger, dann ein unsportliches Foul, zwei unnötige Ballverluste beim Offensivrebound und eben auch eine eher mäßige Trefferquote auf Seiten der BG zeigte die Statistik an - Langen konnte den Sieg somit zwar knapp, aber sicher nicht unverdient einfahren. Die BG hatte jedoch durchaus bewiesen, dass man auch bei den Topteams der Liga einen guten Eindruck hinterlassen kann.

Am kommenden Samstag geht es nun hochkarätig weiter, dann ist der absolute Titelfavorit Nürnberger BC mit Ex-NBA Spieler Eric Washington zu Gast in der Osterfeldhalle. Sicherlich ein Tophighlight der Saison. Die Nürnberger unterstrichen am Samstag ihre Ambitionen und fegten den bis dato ungeschlagenen Tabellenfüher Lich mit 80:60 aus der Halle.

BG Leitershofen/Stadtbergen: Genck (7/2 Dreier), Vrkas (7/1 Dreier), Chalusiak (3), Karsch, Montag (12), Zenk (3), Förster (5/1 Dreier), Veney (7), Uskoski (23/2 Dreier), Mathey (6), Woelki.

Unter den Körben
Stefan Goschenhofer, BG-Headcoach: „ Ich glaube bis zwei Minuten vor Schluss haben wir eine Partie auf Augenhöhe geboten. Allerdings haben wir dann im Angriff fast nur noch die falschen Entscheidungen getroffen. Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen, sie hat insgesamt eine gute Leistung gezeigt“.

BG-Aufbauspieler Jonathan Genck: „Schade, dass es heute nicht gereicht hat, aber es wäre auch vermessen zu denken, dass wir in dieser Liga jedes knappe Spiel für uns entscheiden können. Zuletzt hatten wir einige Male das bessere Ende auf unserer Seite, heute war es eben anders herum. Die fünfstündige Rückfahrt mit dem Bus wäre natürlich mit einem Sieg angenehmer gewesen“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.