Anzeige

Neusäßer schwimmen bei Internationalem Eichstätter Jahrgangsschwimmen vorne mit

Samantha Borkowski (AK20), Ricarda Reitenauer (AK25) und Hannah Jäger (2001) standen über 200m Rücken auf dem ersten Platz (Foto: Manuel Moreira dos Santos)
Am vergangenen Sonntag, den 13.05.2018 gingen 12 Schwimmerinnen und Schwimmer aus Neusäß beim 13. Internationalen Eichstätter Jahrgangs- und Mastersschwimmen an den Start. Trotz der ungewohnten 50m-Bahn, konnten die Schwimmer beim ersten Freibadwettkampf dieser Saison zahlreiche neue Bestzeiten erreichen und boten der internationalen Konkurrenz aus Italien, Rumänien, der Schweiz und Österreich erfolgreich Paroli.

Bei den Masters sammelten Samantha Borkowski in der Altersklasse 20 und Ricarda Reitenauer in der Altersklasse 25 fleißig Medaillen. Ricarda stand bei allen vier Starts auf dem Treppchen, über 100m Brust sowie 200m Rücken gelang ihr der Sprung auf den ersten Platz. Samantha siegte über 200m Rücken, 50m Rücken, 100m Freistil, 50m Freistil sowie über 100 Rücken sogar mit einem neuen Vereinsrekord auf der Langbahn.
Raja Kolbe (2005) stand ebenfalls bei all ihren Starts auf dem Treppchen. Sie schwamm fünfmal auf den zweiten Platz, konnte über 100m Schmetterling jedoch die Konkurrenz hinter sich lassen und holte die Goldmedaille. Im gleichen Jahrgang sicherte sich Linda Kinader mit einer deutlichen neuen Bestzeit ebenfalls die Goldmedaille über 200m Rücken. Moritz Lehmann (2006) konnte in seiner Hauptlage Freistil jeweils den dritten Platz über 50m und 200m belegen. Felix Odau (2009) sammelte jeweils drei zweite und dritte Plätze, während Elena Moreira dos Santos (2007) über die 100m- und 200m-Rückenstrecken nicht zu schlagen war und sich die Goldmedaille sicherte. Hannah Jäger (2001) war ebenfalls sehr erfolgreich. Sie stand über 100m und 200m in Brust sowie in Rücken auf dem ersten Platz und ergänzte ihre Medaillensammlung mit einer Silber- und einer Bronzemedaille.
Auch Sebastian Wienand (2007) verbesserte einige persönliche Bestzeiten deutlich. Dadruch gelang ihm sogar fünfmal der Sprung auf den ersten Platz. Sein Bruder Maximilian war im Jahrgang 2010 als einer der Jüngsten am Start. Obwohl dies für ihn der erste Wettkampf auf einer 50m-Bahn und unter freiem Himmel war, lies er sich davon nicht einschüchtern und brachte zwei Bronze-, eine Silber- sowie eine Goldmedaille mit nachhause.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.