Anzeige

Jetzt ist Wiedergutmachung angesagt!

Wann? 22.01.2012 16:00 Uhr

Wo? Sporthalle Augsburg, Ulrich-Hofmaier-Straße 30, 86159 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Augsburg: Sporthalle Augsburg | Nach dem spielfreien Wochenende findet für die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen in der zweiten Basketball Bundesliga PRO A auch das zweite Spiel des neuen Jahres auf eigenem Terrain statt. Am Sonntagnachmittag empfängt man in der Augsburger Sporthalle den aktuellen Tabellensechsten BV Chemnitz 99 (Anpfiff 16 Uhr, Halleneinlass ab 14.45 Uhr).

An der herben Niederlage des letzten Spieles gegen Ehingen hatten die Kangaroos noch einige Zeit zu knabbern, für viele doch etwas überraschend hatte sich ja bekanntermaßen der Aufwärtstrend vor Weihnachten in dieser Partie nicht fortgesetzt und man war wieder in alte, längst vergessen geglaubte Strickmuster verfallen. Über das ganze Spiel hinweg ließ man es vor allem an Einsatzfreude vermissen, was sich insbesondere dann bei den Rebounds bemerkbar machte. Allerdings hatte man jetzt auch zwei Wochen Zeit, die Fehler noch einmal zu analysieren, hat dies auch ausführlich getan und hofft nun am Sonntag gegen die Sachsen wieder auf eine deutliche Besserung. „Fehler werden in der PRO A einfach gnadenlos bestraft, und gegen Ehingen haben wir in allen Bereichen ohne Ausnahme viel zu viele davon gemacht. Wir nehmen uns da auch als Verantwortliche nicht aus, letztendlich sind die Amerikaner zwei, drei Tage zu spät aus dem Urlaub zurück gekommen und dann hat da einfach auch die Frische gefehlt. Wir hatten das im Sommer auch aus Kostengründen geplant wie früher in den unteren Ligen und sind dann auf eine vollkommen heiß gelaufene Ehinger Mannschaft getroffen“, zeigt sich BG-Abteilungsleiter Andres Santiago durchaus selbstkritisch. Vor allem weil Ehingen dann eine Woche später zu Hause nicht nur das Spiel gegen Essen, sondern überraschend auch das Rebound Verhältnis deutlich verlor. Das Positive an diesem letzten spielfreien Wochenende war dann lediglich die knappe Heimniederlage der Saar-Pfalz Braves gegen Paderborn, wodurch zumindest noch eine Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz in der Tabelle für die Kangaroos in Sichtweise bleibt.

Die Scharte soll aber nun abgehakt sein und der Blick geht nach vorne. Trainer Stefan Goschenhofer zum Gast des Sonntags: „Chemnitz ist eine Mannschaft, welche die Play-Offs wohl sicher erreichen wird. Die müssen gegen uns aber auch unbedingt zwei Punkte mitnehmen, um den zuletzt verlorenen vierten Tabellenplatz, der in der ersten Runde ihnen Heimrecht garantieren würde, im Auge zu behalten. Wir müssen da von der ersten Minute an hellwach sein und voll dagegenhalten. Das sind wir vor allem den Zuschauern schuldig, eine weitere desolate Leistung dürfen wir unserem treuen Publikum nicht zumuten“, so Goschenhofer. In die selbe Kerbe schlägt auch Felix Förster: „Wir müssen dem Publikum eine andere Leistung erbringen. Wir hatten gegen Ehingen eine volle Halle und haben nichts daraus gemacht. Es ist definitiv zu wenig, wenn die Leute irgendwann nur noch kommen, um gute Gegner in der PRO A zu
sehen“, so der BG-Kapitän. Personell kann man bis auf die ein oder andere kleinere Blessur wohl aus dem Vollen schöpfen, alle Spieler konnten die letzten beiden Wochen weitestgehend voll trainieren. Für den zu Schwaben Augsburg abgewanderten Simon Gervé plant das Trainerteam künftig die beiden Nachwuchsspieler Dennis Behnisch und Sebastian Woelki in die Mannschaft einzubauen.

Vor der Partie kommt es erneut zum „Radio-Fantasy-Money-Shot“, bei dem ein Zuschauer 5000,- Euro gewinnen kann. Bereits am Samstagabend trifft die zweite Mannschaft der BG in der 2. Regionalliga auf Jahn Freising (20 Uhr, Osterfeldhalle). Man geht als klarer Favorit in die Partie und möchte mit einem Sieg den Anschluss an das Spitzenduo Bayern München II und Landsberg halten. Der Eintritt zu diesem Spiel ist frei.

Der Gegner: BV Chemnitz 99

Die Sachsen verpassten in der letzten Saison nur hauchdünn den Aufstieg in die erste Bundesliga und schlossen auch die Vorrunde der diesjährigen PRO A auf dem sehr guten vierten Tabellenplatz ab. Zum Start in das neue Jahr gab es dann auswärts in Heidelberg und im prestigeträchtigen Ostderby gegen den Tabellenführer MBC zwei Niederlagen. Spiele, die man verlieren kann und die sicherlich nicht auf eine aktuelle Formschwäche des Teams des erst 22-jährigen Trainers Felix Schreier hinweisen. Absoluter Leistungsträger der „Niners“ ist US-Aufbauspieler Gary Johnson (29/188), aktuell gerade erst zum PRO A Spieler des Monats Dezember gekürt. Ihm in den Scores am nächsten kommen der japanische A-Nationalspieler Ishizaki Takumi (27/188) und unter den Körben die beiden Amerikaner Donald Lawson (23/208) und der Ex-Nördlinger Ty Shaw (32/202). Von den deutschen Spielern punkten Joleik Schaffrath (23/206), Jorge Schmidt (26/192), Alexander Rosenthal (23/201) und Philipp Stachula (24/185) sehr ausgelichen und konstant. Das Erstaunliche bei den Chemnitzern: Nachwuchsspieler Mario Nagler ist das einzige Mannschaftsmitglied, welches jünger als deren Trainer ist, wenn auch nur zwei Monate. Der Erfolg gibt diesem sicher außergewöhnlichen Konzept aber durchaus recht. Das Hinspiel im Oktober verloren die Kangaroos übrigens in Sachsen mit 70:91.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.