Anzeige

Drei Pokale gehen beim Stadtberger Mehrkampftag an das Schwimmteam

Die Sieger der Mehrkampfwertungen: Paula Radewahn (09), Moritz Lehmann (06) und Felix Odau (09)

Stadtberger Mehrkampftag

Am Sonntag, 23.04.2017, fand in Stadtbergen der jährliche Mehrkampftag statt, bei dem das Schwimmteam mit einer großen Mannschaft an den Start ging, obwohl die erste Mannschaft erst am Tag zuvor aus dem einwöchigen Trainingslager in Regensburg zurückkam.
Die kleinsten Schwimmer der Jahrgänge 2009 konnten sich im Wettkampfbecken behaupten und schwammen viele persönliche Bestzeiten.
Letztlich konnten sich Paula Radewahn (09) und Felix Odau (09) in den Mehrkampfwertungen ihrer Jahrgänge sogar die ersten Plätze erkämpfen.

Außerdem konnten einige weitere Pflichtzeiten für die anstehenden Schwäbischen Meisterschaften erreicht werden, wie beispielsweise von Linda Kinader (05) über 100m Freistil, die sich mit einer persönlichen Bestzeit auch die Teilnahme über diese Strecke sichern konnte.
In überraschend guter Form präsentierten sich bei diesem Wettkampf Raja Kolbe (05) und Lina Drechsel (04), die zahlreiche Bestzeiten, sowohl über die kurzen Sprintstrecken, als auch über 200m aufstellten.
Sebastian Wienand (07) konnte sich teilweise deutlich verbessern, über 200m Brust sogar um fünf Sekunden.
In der Mehrkampfwertung belegten die Schwimmer und Schwimmerinnen des STN einige zweite und dritte Plätze, Moritz Lehmann stand im Jahrgang 2006 sogar ganz oben auf dem Podest.
Die Trainer Alexander Fritsch und Ricarda Reitenauer können mit den Ergebnissen zufrieden sein, obwohl am Ende doch erkennbar war, dass den Schwimmern die 16 Trainingsstunden des Trainingslager noch in den Knochen steckten.
Gut erholt werden dann als nächster Höhepunkt die Schwäbischen Meisterschaften am 06. und 07.05.2017 in Angriff genommen.

Trainingslager in Regensburg

Das Schwimmteam war mit nahezu der kompletten ersten Mannschaft in der zweiten Osterferienwoche ins Trainingslager nach Regensburg gefahren.
Für einige Kinder der sehr jungen Gruppe war es das erste Trainingslager außerhalb des Titanias.
Mit Kleinbussen waren die Schwimmer jeden Tag vormittags und nachmittags auf dem Weg von der Jugendherberge ins Regensburger Westbad. Das Bad verfügt über eine 50m-Bahn, welche für die Neusäßer Schwimmer eine gute Gelegenheit darstellt, für die kommenden Freibadwettkämpfe zu trainieren, da diese häufig auf der langen Bahn geschwommen werden und das Titania nur über eine 25m-Bahn verfügt.
In den 16 Trainingsstunden wurden ca. 35 km geschwommen, doch es standen außer Schwimmen noch ein Kinobesuch, Eisessen und eine Stadtrallye auf dem Plan, sodass auch der Spaß nicht zu kurz kam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.