Anzeige

Basketballfest in Augsburg

Wann? 11.03.2012 16:00 Uhr

Wo? Sporthalle Augsburg, Ulrich-Hofmaier-Straße 30, 86159 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Augsburg: Sporthalle Augsburg | Ein echter Saisonhöhepunkt in der zweiten Basketball Bundesliga PRO A wartet auf Mannschaft und Fans der BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen am Sonntagnachmittag in der Augsburger Sporthalle. Um 16 Uhr gastiert dann mit den Gloria Giants Düsseldorf einer der Ligakrösusse bei den TOPSTAR Kangaroos. Die Leitershofer müssen dabei die Chance nutzen, mit einem Sieg wieder zu den spielfreien Saar-Pfalz Braves in der Tabelle aufzuschließen, für die Rheinländer hingegen geht es um eine noch bestmögliche Ausgangslage für die Play-Offs, auch hier ist ein Sieg Pflicht.

Das Erreichen dieser spannungsgeladenen Ausscheidungsrunde als solches entspricht allerdings nicht dem Ziel der Düsseldorfer, sondern dieser ist mit dem Aufstieg in die Beko-BBL klar übergreifend tituliert. Bereits vor Saisonbeginn fiel bei jeder Umfrage für den Schritt nach oben neben dem Mitteldeutschen BC vor allem der Name der Giants. Während die Mitteldeutschen aber von Saisonbeginn an der Konkurrenz voraus eilten hatte man bei den Giants mitunter das Gefühl, dass dort das ganze Jahr über Karneval herrschte. Ein ums andere Mal leistete man sich überraschende Aussetzer gegen vermeintlich schwächere Teams, zwischenzeitlich kassierte man auch einmal eine drakonische Geldstrafe von der DJL wegen Lizenzverstößen und auch bei der Zusammenstellung des Kaders herrschte ein reges Kommen und Gehen. Als einziges Team der Liga nutze Düsseldorf die Anzahl von maximal erlaubten 18 Spielerlizenzen (ohne U22-Spieler) voll aus. Den Chef der Giants, Murat Didin (56), brachte dies aber nicht aus der Ruhe. Von Beginn an äußerte die in Personalunion als Trainer und Geschäftsführer agierende Basketball-Ikone, die schon mit europäischen Spitzenteams wie den Frankfurt Skyliners, Fenerbahce oder Galatasaray Istanbul als Trainer große Erfolge feiern konnte, sich dahin gehend, dass die Entscheidung um den Aufstieg eben nicht in der Vorrunde sondern in den Play-Offs fallen werde und man da zum richtigen Zeitpunkt die richtige Mannschaft mit der richtigen Form benötige. Unterstützung erhält er mit dieser These von seinem Starspieler Patrick Flomo, der sich bereits festgelegt hat und öffentlich verkündete, dass die Giants in den Play-Offs in einer Serie „Best of Five“ von keinem Team zu schlagen sein werden. Und den Worten scheinen nun auch Taten zu folgen, denn vor Wochenfrist bezwang man ohne größere Mühen Tabellenführer Mitteldeutscher BC in eigener Halle deutlich.

BG-Coach Stefan Goschenhofer wären die Giants daher in einer etwas früheren Phase der Saison sicherlich lieber gewesen. Unter dem Strich ist es dem Leitershofer Übungsleiter aber auch egal: „Düsseldorf hat im Januar und Februar noch einmal viele neue Leute geholt und scheint jetzt eingespielt. Allerdings brauchen wir den Sieg genauso nötig wie die und wenn wir in der Liga drin bleiben wollen werden wir nicht umhin kommen, jetzt auch einmal eines der absoluten Topteams schlagen zu müssen. Wir waren gegen diese Gegner ja schon einige Male ganz nah dran, daher bin ich positiv gestimmt, dass es am Sonntag klappen wird und wir der spielerischen und körperlichen Überlegenheit und vor allem der breiten Bank der Giants mit Kampf und Leidenschaft einiges entgegensetzen können“, so Goschenhofer.

Apropos Breite der Bank: Diese könnte bei der BG am Sonntag tatsächlich wieder einmal etwas breiter werden, da sich Johnny Genck nach seiner Sprunggelenkverletzung inzwischen wieder im Training befindet und so zumindest im Fall der Fälle bereit stehen könnte.

Einlass in die Halle ist ab 15 Uhr. BG-Abteilungsleiter Hans Kiesling empfiehlt den Zuschauern, rechtzeitig zu kommen, da es beim letzten gut besuchten Spiel gegen Cuxhaven dann doch ein wenig Wartezeit an der Kasse gab. Und mit vielen Fans rechnet Kiesling auch am Wochenende: „Jetzt kommt die ganz heiße Phase, noch drei Wochen, dann ist die Saison vorbei. Noch haben wir alle Chancen und hoffen natürlich auf den Zuspruch der Fans. Und denen wollen wir gegen den Topfavoriten wirklich etwas bieten“, so Kiesling.

Hinweis zur Fanfahrt:

Für das kommende Auswärtsspiel in Kirchheim plant der Fanclub „6th Kangaroo“, einen Fanbus einzusetzen. Anmeldungen sind ab sofort den Heimspielen am Fancorner oder via E-mail 6th-Kangaroo@web.de möglich.

Der Gegner: Gloria GIANTS Düsseldorf

Der primär aus von Murat Didin vermittelten und aus türkischen Sponsoren bestrittene Etat der Rheinländer dürfte in etwa vier Mal so hoch liegen wie der der TOPSTAR Kangaroos. Die Anzahl der ausländischen Spieler bei den GIANTS hingegen übersteigt den der Kangaroos nur um den Faktor drei, aktuell sind deren neun lizenziert. Aber auch bei Düsseldorf dürfen nur drei davon gleichzeitig auf dem Feld stehen. Das Herzstück des routiniertesten Teams der Liga ist dabei auf den großen Positionen zu sehen. Patrick Flomo (31/203/USA/früher Telekom Bonn), der Este Rait Keerles (31/201), Dennis Mims (31/205/USA/früher Istanbul) und Ayodokun Akingbade (27/207/USA/bereits Erstligastationen in Japan, Österreich und Schweden) stellen ein echtes Bollwerk am Brett dar. Uneingeschränkter Superstar ist allerdings der amerikanische Aufbauspieler Aubrey Reese (33/183/früher Frankfurt und Besiktas Istanbul), der zuletzt wegen einer Verletzung pausieren musste, nun aber zeitnah wieder ins Team zurückkehren soll. Ob schon am Sonntag, war noch offen. Dies wird seinem Landsmann und Ex-Ludwigsburger Quadre Lollis (38/200) nach einer schwereren Blessur wohl nicht mehr gelingen. In der Spielgestaltung überzeugte zuletzt Neuzugang Corderro Bennett (23/188), er sorgt auf den Aufbau- und Außenpositionen zusammen mit seinem Landsmann Larry Hall (28/190) und den deutschen Leistungsträgern Marin Petric (32/190), Max Brauer (25/196), Marc Liyanage (22/198), Philipp Friedel (24/185) und Ceyhan Pfeil (21/191) für die Punkte aus der Distanz. Pfeil wird von seinem Trainer Didin sogar das Potential für die deutsche Nationalmannschaft vorausgesagt. Im Vergleich zu den Kangaroos, die es sportlich von der Kreisklasse bis in die PRO A geschafft haben, war der Weg für die Giants kürzer. Man übernahm seinerzeit kurzer Hand die Lizenz von Rekordmeister Bayer Leverkusen und hat somit bisher überhaupt nur erste oder zweite Bundesliga in seiner Vereinsgeschichte gespielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.