Anzeige

Am Samstag: Großes Finale für die Basketballer der Topstar Kangaroos!

Wann? 31.03.2012 19:30 Uhr

Wo? Sporthalle Augsburg, Ulrich-Hofmaier-Straße 30, 86159 Augsburg DEAuf Google Maps anzeigen
Augsburg: Sporthalle Augsburg | Die BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen hat vor dem letzten Spieltag der 2. Basketball Bundesliga PRO A die Abstiegsränge verlassen. Nach der deutlichen 55:81 Heimniederlage im ersten Teil des Doppelspieltages des Wochenendes am Freitag gegen die BG Karlsruhe gewann man am Sonntagnachmittag beim Nürnberger BC verdient mit 89:77. Somit kommt es am kommenden Samstag (Anpfiff 19.30 Uhr) in der Augsburger Sporthalle zu einem echten Endspiel gegen die punktgleichen Saar-Pfalz Braves, die beide Partien des Doppelspieltages verloren.

So wenig für die TOPSTAR Kangaroos am Freitag gegen die Badener zusammenlief, so herausragend war die Leistung am Sonntag bei den Franken zu bewerten. Und auch wenn die in der Rückrunde eminent starken Karlsruher in diesen Tagen sicher ein anderes Kaliber darstellen als die Nürnberger, so war es in erster Linie aber der Auftritt der Leitershofer Spieler als solches, der sich am Wochenende doch sehr stark unterschied. Gegen die BG brach man bekanntermaßen nach einem 34:41 zur Halbzeit im dritten Viertel förmlich ein, gegen Nürnberg legte man mit einem furiosen dritten Abschnitt, der 30:14 für die Stadtberger endete, den Grundstein für den Auswärtserfolg. Und war das in Rekordzeit durchgezogene vierte Viertel am Freitag für beide Teams bereits nur noch eine kraftsparende Einheit zur Schonung der Ressourcen, verwaltete die BG am Sonntag im Schlussabschnitt den Vorsprung souverän und clever und brachte den Sieg zu keinem Zeitpunkt der Partie mehr in Gefahr.

Über 80 Fans hatten die Kangaroos auch nach Franken begleitet. Und es war in Nürnberg eine unglaublich geschlossene Mannschaftsleistung der Leitershofer. Fünf Spieler konnten zweistellig punkten und vor allem Dominik Veney und Andreas Kronhardt zeigten eine formidable Partie unter den Brettern. Was auch sehr wichtig war, denn die Würfe aus der Distanz landeten auch im Sportzentrum am Berliner Platz nicht so zuverlässig wie gewohnt in der Reuse, nur drei von 18 Dreipunktewürfen fanden ihr Ziel, allesamt durch den in diesen Tagen so furios aufspielenden Aufbauspieler Skyler Bowlin. Nach einem 18:23 Rückstand im ersten Viertel waren die Kangaroos bis zum Halbzeitpfiff mit 43:42 in Führung gegangen, ehe das schon angesprochene harausragende dritte Viertel folgte.

Konkurrent Saar-Pfalz Braves unterlag am Freitagabend denkbar knapp beim USC Heidelberg mit 88:91, am Sonntag startete man eine Stunde später als die Leitershofer gegen den Mitteldeutschen BC und musste nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit dann eine letztendlich klare 64:77 Niederlage gegen den Ligaprimus hingeben. Die Pfälzer stehen nun erstmals in dieser Saison auf dem Abstiegsrang, für die Braves eine neue Situation, welche die BG ja bestens kennt. Denn lediglich einmal in dieser Spielrunde, nämlich nach dem Heimsieg gegen Essen in der Hinrunde, war Leitershofen nicht Tabellenletzter in der PRO A. Und nachdem aller guten Dinge ja bekanntermaßen drei sind werden die TOPSTAR Kangaroos sicherlich am kommenden Samstag alles dafür tun, damit sie sich dann auch nach dem 30. und letzten Spieltag erneut am rettenden Ufer befindet.

Zu diesem Finale erwarten die Leitershofer einen riesigen Zuschauerandrang, nachdem gegen Karlsruhe bereits fast 1000 Zuschauer in die Halle gekommen waren. Um Wartezeiten am Samstag vor der Sporthalle zu vermeiden ist es den Fans möglich, Karten per E-mail vorzubestellen (karten@bg-ls.de). Entweder können diese dann am Spieltag ab 18.15 Uhr an einer gesonderten Kasse abgeholt und bezahlt werden, für Fans, die noch kürzere Wartezeiten wünschen, besteht über die E-mail Bestellung dann auch die Möglichkeit, den Eintrittspreis zu überweisen und die Karte zugeschickt zu bekommen. Die Preise bleiben unverändert, Erwachsene bezahlen 8,- Euro, der ermäßigte Einlass kostet 4,- Euro und die Familienkarte 10,- Euro (Eltern mit 2 Kindern), bei freier Sitzplatzwahl.

BG TOPSTAR Leitershofen/Stadtbergen: Genck (5 Punkte gegen Karlsruhe/5 gegen Nürnberg), Hassan (5/13), Förster (0/0), Chalusiak (0/0), Bowlin (14/13), Veney (0/10), Lipke (9/16), Richardson (17/14), Wölki (0/-), Kronhardt (5/18).

Unter den Körben:

BG-Headcoach Stefan Goschenhofer: „Am Freitag musste ich nach der Partie noch einige deutliche Worte loswerden. Dann war es aber auch ok, denn wir spielen seit Wochen unter diesem großen Druck im Abstiegskampf und da geht halt auch mal in einem Spiel einiges schief. In Nürnberg hat sich die Mannschaft wieder auf ihren Teamgeist besonnen und mit einer unglaublich guten Verteidigungsarbeit den Gegner sieben oder acht Mal gezwungen, die 24 Sekunden mit schwierigsten Würfen abzuschließen. Das war der Grundstein zum Erfolg. Nun wollen wir am Samstag den letzten Schritt gehen, werden aber sicher nicht übermütig werden sondern hochkonzentriert weiterarbeiten“.

Co-Trainer Konstantin Liehr: „Obwohl wir von außen nicht so gut getroffen haben konnten wir in Nürnberg trotzdem 89 Punkte erzielen. Dies spricht für die Variabilität der Mannschaft, die heute in Sachen Kampf und Team wieder eine unglaubliche Einheit war“.

BG-Aufbauspieler Jonathan Genck: „Wir wollten unbedingt nicht als Tabellenletzter in die letzte Partie gehen, dies ist uns gelungen. Nun müssen wir den Sack vor unseren herausragenden Fans zumachen und hoffen natürlich auf eine imposante Kulisse. Wer aber glaubt die Messe ist schon gelesen, wird sich täuschen, denn es ist eine 50:50 Geschichte, natürlich mit dem kleinen psychologischen Vorteil für uns, da die Braves ja nicht um den Klassenerhalt spielen wollten“.

BG-Forward Jan Lipke: „Der Sieg heute in Nürnberg war wichtig für die Stimmung und das Selbstvertrauen im Team, nachdem die Leistung am Freitag ja wenig berauschend war, wenn auch gegen sicherlich sehr abgezockte Karlsruher. Jetzt stehen wir kurz vor dem nächsten historischen Schritt im Leitershofer Basketballmärchen. Aber alle wissen, es ist noch nichts gewonnen und es warten noch einmal 40 Minuten ganz harte Arbeit auf uns“.

BG-Kapitän Felix Förster: „Karlsruhe war dieses Mal eine Spur zu routiniert für uns. Die Nürnberger sind uns jedoch schon in der PRO B ja bestens gelegen und das Hinspiel haben wir ja nur mit viel Pech verloren. Mit unseren Fans im Rücken haben wir uns jetzt eine tolle Ausgangsposition erkämpft und sind auch vor dem letzten Spieltag immer noch nicht abgestiegen. Langsam sollten die, welche auf unseren Abstieg gewettet haben, jetzt nervös werden.“

BG-Abteilungsleiter Hans Kiesling: „Gratulation an das Team, welches diese tolle Finale überhaupt erst möglich gemacht hat. Und danke an die Fans, es ist durchaus nicht selbstverständlich, dass am späten Sonntagnachmittag so viele mitfahren. Nun laufen die Vorbereitungen für das Finale am Samstag, ich glaube, der altehrwürdige Rosenauberg wird beben“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.