Anzeige

"Steuerrechtliche Folgen und Pflichten bei Trennung!"

Wann? 22.03.2012 19:00 Uhr

Wo? Zeughaus, Zeughausplatz 4, 86153 Augsburg DEauf Karte anzeigen
Augsburg: Zeughaus | Steuertipps für Menschen in Trennungs- und Scheidungssituationen: Die Profis in Steuerfragen Birgit Krauß und Dieter Weihe vom LHRD e.V. (Lohn- und Einkommenssteuer HILFE RING) werden am Donnerstag den 22 März 2012 einen Vortrag für Betroffene anbieten.
Schließlich bleibt frisch getrennten Ehepartnern meist weniger Geld, da Sie wieder wie ledige Bürger besteuert werden. Betroffene können das Finanzamt am teuren Abschied aus der Beziehung beteiligen. Wie das funktioniert , werden Birgit Krauß und Rolf- Dieter Weihe den Teilnehmern Ihres Informationsabends erklären.
Die Veranstaltung findet um 19:00 Uhr im Zeughaus, Zeugplatz 4 in Augsburg statt. Veranstalter ist der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht e.V. ISUV.
Anmeldungen für den Vortrag werden unter 0821/ 43 096 57 entgegen genommen.

Tipp:
ISUV-Merkblatt Nr. 52 umfasst eine Vielzahl von steuerlichen Fragen für Eheleute und Kinder. Bei der Komplexität des deutschen Steuerrechts werden im Merkblatt die wichtigsten Fragen des Steuerrechts für Familien aufgegriffen. Dies fängt an mit der allgemeinen Darstellung der möglichen Steuerklassen und der Veranlagungsmöglichkeiten für Ehegatten (Ehegattensplitting, getrennte Veranlagung etc.). Insbesondere wird dargelegt, wann noch eine gemeinsame Veranlagung möglich ist. Ebenso wird die in der Praxis häufige familienrechtliche Mitwirkungsverpflichtung zur gemeinsamen Veranlagung mit Rechtsprechungsnachweisen dargestellt, einschließlich eines Klagemusters wegen der Verpflichtung zur Zustimmung zur gemeinsamen Veranlagung. Ein Kapitel widmet sich der häufig gestellten Frage, wie Steuerrückerstattungen bzw. Steuernachzahlungen bei gemeinsamer Veranlagung für zurückliegende Zeiträume (trotz bereits erfolgter Trennung oder Scheidung) aufzuteilen sind.

Ein weiteres Kapitel behandelt die steuerliche Berücksichtigung von Unterhaltsleistungen an den geschiedenen oder getrennt lebenden Ehegatten (da Unterhaltszahlungen für Kinder steuerlich nicht absetzbar sind), wobei der häufige Fall des sog. Realsplittings in einem gesonderten Merkblatt (MB Nr. 55) ausführlich beschrieben wird. Daneben finden sich Darstellungen zur steuerlichen Berücksichtigung von Kindern, insbesondere zur Thematik von Kinderbetreuungskosten. Abschließend werden im Merkblatt auch praxisrelevante Fallkonstellationen, wie die Berücksichtigung von Steuervorteilen durch Wiederverheiratung oder die steuerliche Berücksichtigung von Kosten im Scheidungsverfahren dargestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.