Anzeige

Mit helfenden Händen durch die Corona-Krise

Augsburg: Landratsamt | Landkreis Augsburg veröffentlicht Handlungsempfehlung für Nachbarschaftshilfe-Gruppen in der Region
Das Coronavirus stellt unsere Gesellschaft in diesem Jahr vor große Herausforderungen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben sich bereits 143 Personen im Landkreis Augsburg nachweislich mit dem neuartigen Virus angesteckt, wie viele von ihnen inzwischen wieder genesen sind, wird aktuell ermittelt. „Die exponentielle Verbreitung der Pandemie muss zwingend eingebremst werden“, drängt Landrat Martin Sailer ernst. Auch wenn die deshalb erforderlichen Maßnahmen große Auswirkungen auf den Alltag jedes einzelnen hätten. Dabei gelte es nun insbesondere die gefährdeten Risikogruppen zu schützen, die momentan – soweit möglich – ihr Haus nicht verlassen sollen. Doch diese Menschen sind glücklicherweise nicht alleine, denn überall in der Region gründen sich sogenannte Nachbarschaftshilfe-Gruppen, die den betroffenen Personen unter anderem beim Einkaufen, Gassi gehen oder für Fahrdienste und Botengänge helfend zur Seite stehen. „Es ist unglaublich beeindruckend zu sehen, wie viele Privatpersonen sich uneigennützig im Augsburger Land für ihre Mitmenschen engagieren“, freut sich Landrat Martin Sailer. Die Nachbarschaftshilfe beweise erneut, wie gut das Miteinander in der Region funktioniere. Um die aufkommenden Fragen der Helferinnen und Helfer zu beantworten, hat der Landkreis Augsburg nun eine entsprechende Handlungsempfehlung verfasst, die ab sofort auf der Internetseite www.landkreis-augsburg.de/nachbarschaftshilfen zur Verfügung steht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.