Anzeige

Ulrike Müller: Studiengebühren abschaffen - Chance so gut wie nie zuvor!

Vertrat die Interessen der Studierenden in Bayern: Ulrike Müller.

Heiße Diskussion an der Universität Ausgburg: Ulrike Müller ruft zu großer Beteiligung beim Bürgerbegehren auf.


Studiengebühren sind ungerecht

Ulrike Müller, Landtagsabgeordnete und Sozialpolitikerin am Bayerischen Landtag, ist eine starke Kämpferin gegen die in ihren Augen "sozial ungerechten" Studiengebühren. Sie meinte in der Diskussion: "Bildung ist Aufgabe des Staates und nicht der Eltern, schon garnicht der Eltern, die ohnehin jeden Cent zweimal umdrehen müssen".
Müller trat dafür ein, dass alle Hemmnisse auf dem Weg zum Bildungserfolg und damit zum sozialen Aufstieg aus dem Weg geräumt werden müssten.

Berufsbildungsystem auf den Prüfstand

Müller erinnerte zudem daran, dass es mit der möglichen Abschaffung der Studiengebühren nicht getan sei. "Es gibt viele Azubis, vor allem in Heil- und Pflegeberufen, die Schulgeld bezahlen müssen", erinnerte die Allgäuerin. Sie machte deutlich dass hier eine große Gerechtigkeitslücke bestehe.

Großer Zuspruch

Die Politikerin bedankte sich zudem für den reichhaltigen Zuspruch, den sie in den letzten Wochen von Studierenden und deren Eltern erhält. "Ich verstehe ds als Auftrag etwas zum Guten zu verändern. Diesen Auftrag nehme ich gerne an", verspräch die schwäbische Abgeordnete.
0
2 Kommentare
679
Horst-Peter Horn aus Erkrath | 17.01.2013 | 19:53  
1.672
Christina Rolle aus Augsburg | 28.01.2013 | 09:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.